Fußball-Regionalliga: Thorsten Nehrbauer ist neuer Trainer beim BSC

Fußball-Regionalliga : Thorsten Nehrbauer ist neuer Trainer beim BSC

Am Montagabend hat Fußball-Regionalligist Bonner SC verkündet, wer die "Rheinlöwen" in der kommenden Saison trainieren wird. Der gebürtige Bonner Thorsten Nehrbauer wurde für zwei Jahre engagiert. Und es gibt zwei Vertragsverlängerungen im Kader des BSC.

Dirk Mazurkiewicz hatte es bereits angemahnt. „ Bis spätestens Mitte dieser Woche muss die Personalie Trainer vom Tisch sein“, meinte der Vorstandsvorsitzende des Fußballregionalligisten Bonner SC noch an diesem Sonntag. Schließlich beginnt bereits am 23. Juni die Vorbereitung auf die neue Spielzeit. Alle Beteiligten taten ihm nun den Gefallen – sogar 48 Stunden früher als geplant. Thorsten Nehrbauer, bis Montag noch in Diensten des Regionalliga-Absteigers und zweimaligen BSC-Besiegers 1. FC Kaan-Marienborn, wird neuer BSC-Trainer und damit Nachfolger von Markus Zschiesche. Dessen in der Winterpause geschlossener Vertrag bis zum 30. Juni war im gegenseitigen Einvernehmen nicht verlängert worden. Zudem verkündete der BSC am Montag, dass Kapitän Mario Weber und Markus Wipperfürth ihre Verträge verlängert haben.

Gebürtiger Bonner Nehrbauer kommt für Zschiesche

Der Regionalligist und der gebürtige Bonner Nehrbauer einigten sich auf einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2021. „Mit Thorsten Nehrbauer haben wir unsere Bonner Lösung gefunden und bekommen einen Trainer, der in den vergangenen Jahren in Kaan-Marienborn tolle und nachhaltige Arbeit geleistet hat“, sagte Thomas Schmitz, der sportlicher Leiter des BSC. Auch Mazurkiewicz äußerte sich hochzufrieden über diesen Abschluss.

„Wir haben einen Trainer gesucht und gefunden, der die Rahmenbedingungen beim BSC kennt und sie annimmt“, meinte der BSC-Vorstandsvorsitzende. „Wir haben in den vergangenen Jahren die Vereinsstrukturen ständig weiterentwickelt und gehen diesbezüglich auch optimistisch in die neue Saison. Einen hauptamtlichen Trainer können wir uns aber noch nicht leisten“, sagte Mazurkiewicz. „Das war eine wichtige Voraussetzung bei den Verhandlungen.“

Nehrbauer hat eine BSC-Vergangenheit. Bis zum 13. Lebensjahr spielte der hochtalentierte Mittelfeldspieler für den BSC. Dann wurden die Talentsichter von Bayer Leverkusen auf Nehrbauer aufmerksam. Im Oktober 2009 wechselte Nehrbauer nochmals von Kickers Emden zum BSC, wo er insgesamt neun Meisterschaftsspiele absolvierte. Im Januar 2010 zog es den neuen BSC-Coach zu Germania Windeck, wo er seine aktive Karriere beendete. Schon Thorstens Vater Hans Nehrbauer spielte in der Saison 1972/73 für den BSC.

Thorsten Nehrbauer spielte für die U21-Nationalmannschaft

Der gelernte Mittelfeldspieler Thorsten Nehrbauer spielte 13 Mal für die deutsche U-21-Nationalmannschaft und 132 Mal in der 2. Bundesliga für Fortuna Düsseldorf, den FSV Mainz 05, den 1, FC Saarbrücken und Hannover 96. Für die Niedersachsen bestritt Nehrbauer außerdem zwei Kurzeinsätze in der Bundesliga. Im Januar 2014 begann beim 1. FC Kaan-Marienborn, der damals in der sechstklassigen Westfalenliga spielte, Nehrbauers Trainerkarriere. Mit Kaan-Marienborn gewann Nehrbauer 2014, 2016 und 2017 den Kreispokal. In der Saison 2015/16 stieg der heute 41-Jährige mit seiner Mannschaft in die Oberliga Westfalen auf. 2018 folgte der Aufstieg in die Regionalliga West, aus der der Neuling trotz der guten Ausbeute von 39 Punkten absteigen musste.

Gleich an seinem ersten Arbeitstag war Nehrbauer mit Spielergesprächen ausgelastet. „Ich freue mich auf die Aufgabe in meiner Heimatstadt Bonn“, meinte Nehrbauer. Zwei Vertragsverlängerungen durfte der neue BSC-Coach, der eine Tankstelle in Windeck bertreibt, gleich mit nach Hause nehmen. Kapitän Mario Weber bleibt für eine weitere Spielzeit an Bord. Der 29-Jährige geht damit in seine siebte BSC-Saison. In der abgelaufenen Spielzeit kam der Innenverteidiger aufgrund zweier langwieriger Verletzungen insgesamt nur auf 15 Einsätze. Bereits in seine 12. BSC-Saison geht Markus Wipperfürth. Der 23-Jährige unterschrieb ebenfalls für eine weitere Spielzeit. Der offensiv orientierte Außenverteidiger und BSC-Urgestein vertrat in dieser Saison einige Male Mario Weber als Kapitän.

Mehr von GA BONN