Rheydter Grenzlandstadion: BSC gewinnt gegen Borussia Mönchengladbach

Match im Rheydter Grenzlandstadion : Bonner SC gewinnt 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach

Der Bonner SC hat sich im Rheydter Grenzlandstadion mit 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach durchgesetzt. Den Siegestreffer erzielte der stark spielende Winterneuzugang Burak Gencal.

Das Rheydter Grenzlandstadion, diesmal mit 309 Zuschauern gefüllt, scheint dem Fußball-Regionalligisten Bonner SC zu behagen. Schon das letzte Gastspiel gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach gewann der BSC mit 1:0. Torschütze damals der Japaner Shunya Hashimoto. Diesmal setzte sich die Mannschaft von Trainer Thorsten Nehrbauer erneut mit 1:0 (0:0) durch. Ein ganz wichtiger Dreier, für den der stark spielende Winterneuzugang Burak Gencal per Strafstoß in der 51. Minute gesorgt hatte. „Das war der dreckige Sieg, den wir so dringend gebraucht haben“, meinte BSC-Sportdirektor Mario Neunaber. „Wichtig war auch, dass wir heute zu Null gespielt haben.“

Vor der Partie dürfte Nehrbauer die eine oder andere Minute über die Startelf sinniert haben. Wer ersetzt den gelbgesperrten Dario Schumacher auf der Zehnerposition? Wer spielt für Cedric Mvondo, den es gegen Verl mit Gelb-Rot erwischt hatte? Während es für Nehrbauer im Fall von Mvondo auf der Hand lag, David Winke in die Innenverteidiger neben Nico Perrey und Mario Weber zu beordern, verstrich bei der Entscheidungsfindung hinsichtlich des Schumacher-Ersatzes sicherlich mehr Zeit. Nehrbauer wählte schließlich Winterneuzugang Burak Gencal.

Aber damit war die Personal-Rochade noch nicht beendet. Am Mittwoch erreichte Nehrbauer eine weitere Hiobsbotschaft. Adis Omerbasic, auf der rechten Seite eigentlich unersetzlich, zog sich im Training eine Knieverletzung zu. Für ihn rückte Marcel Kaiser eine Position nach hinten. Und das neu zusammengestellte Ensemble der Gäste begann konzentriert, hielt die Fohlen zunächst erfolgreich vom eigenen Strafraum fern. So ging auch die erste Chance des Spiels auf das Konto des BSC. BSC-Kapitän Mario Weber hatte den Fuß nach einer Kaiser-Ecke hingehalten. Der Ball flog knapp am langen Pfosten vorbei (12.). Dann aber wurde die Hausherrn stärker. Zwei Schnittstellenpässe von Aaron Herzog ließen die Alarmglocken im Strafraum schrillen. In der 16. Minute rettete Winke gegen Thomas Kraus. Drei Minuten später blockte Perrey gegen Justin Steinkötter.

Dann waren wieder die Gäste an der Reihe. Zunächst strich der Distanzschuss von Kenan Dünnwald knapp über die Latte des Gladbacher Gehäuses (24.). In der 41. Minute musste sich erstmals Borussen-Keeper Jan Olschowsky nach einem Schuss von Cebrail Makreckis strecken. Weitere Gelegenheiten der Borussia musste Nehrbauer während der ersten 45 Minuten nicht notieren. Der BSC lieferte bis dahin eine gute Auswärtsleistung ab. Das blieb auch nach dem Seitenwechsel so und wurde in der 51. Minute sogar noch besser. In dieser Minute hatte Burak Gencal einen Strafstoß sicher zur Bonner Führung verwandelt. 60 Sekunden zuvor hatte Thomas Kraus BSC-Innenverteidiger Nico Perrey beim Kopfballversuch im eigenen Strafraum weggecheckt und dafür Gelb gesehen – ein unstrittiger Elfmeter.

Während für die Hausherrn der Rückstand einem Weckruf gleichkam, ließ sich der BSC weit bis vor den eigenen Strafraum zurückdrängen. Folgen hatte dies nicht. Auch wenn BSC-Schlussmann Robin Benz in der 70. Minute den Freistoß von Markus Pazurek nicht festhalten konnte. Auf der andere Seite hätte Gencal den Sack zumachen müssen. Aber der Ex-Kaan-Marienborner schoss aus drei Metern über das Tor (85.).

Bonner SC: Benz, Wipperfürth, Perrey, Winke, Weber, Kaiser, Fillinger, Makreckis, Gencal (90. Hirsch), Somuah (79. Schmidt), Dünnwald (67. Ihenacho).

Bor. Mönchengladbach: Olschowsky, Hanraths, Mayer (62. Pazurek), Benger, Hoffmanns (79. Theaharous), Herzog, Sabani (53. Cirillo), Doucouré (46. Arslan), Steinkötter, Kraus, Lieder.

Tore: 0:1 Gencal (51./FE). Zuschauer: 380. Schiedsrichter: Marcel Benkhoff (Ahaus).