Mario Weber: Das denkt der BSC-Kapitän über seine Mitspieler

Mario Weber : Das denkt der BSC-Kapitän über seine Mitspieler

Mit einigen Neuzugängen, aber auch vielen bekannten Gesichtern geht der Bonner SC in die neue Saison der Regionalliga West. BSC-Kapitän Mario Weber stellt seine Mitspieler vor - auf und abseits des Platzes.

Seit 2013 spielt Mario Weber für den Bonner SC. In der Dreierkette des Regionalligisten, die Cheftrainer Thorsten Nehrbauer spielen will, ist der 1,93 Meter große Weber wohl gesetzt. Wie schon in der abgelaufenen Spielzeit ist der 29-Jährige Kapitän des Viertligisten. Für den GA beschreibt Weber seine Mitspieler – auf und neben dem Platz. Im Fall von Weber selbst übernimmt dessen Stellvertreter, Dario Schumacher, diesen Job.

Torhüter

Jens Fikisi: Ein Spaßvogel, der schon in der zweiten Saison dabei ist. Jens ist ein junger Torhüter mit viel Entwicklungspotenzial.

Robin Benz: Auf der Linie ein ganz starker Torhüter und neben dem Platz ein guter Typ. Er dirigiert laut und gibt seinen Vorderleuten ein sicheres Gefühl.

Andy Hubert: Andy sorgt immer für Stimmung in der Kabine. Wir wollten ihn unbedingt dabei haben, auch wenn er als dritter Torhüter vermutlich in der zweiten Mannschaft spielen wird.

Abwehr

Mario Weber: Ein echter Schrank, der über viel Routine und ein gutes Stellungsspiel verfügt. Dass er nicht der überragende Techniker ist, fällt nicht ins Gewicht. Er ist beliebt bei den Fans und ein würdiger Kapitän.

Markus Wipperfürth: Ein Urgestein des BSC und ein guter, schneller Außenspieler, der Tore vorbereiten kann. Auf dem Platz ist er immer zu 100 Prozent dabei. Sonst ist Markus ein lockerer Typ.

Babacar M'Bengue: Mein Kollege in der Innenverteidigung. Ein ruhiger und abgeklärter Typ auf dem Platz. Ansonsten ein lustiger Zeitgenosse, der einen Plan vom Leben hat.

Armin Pjetrovic: Ein junger Innenverteidiger, der im Vergleich zu mir technisch beschlagen und zweikampfstark ist. Ein Spieler mit Entwicklungspotenzial.

Nico Perrey: Drei Jahre spielen wir jetzt zusammen. Bei ihm merkt man gleich die gute fußballerische Ausbildung. Er kann links wie rechts, verfügt über ein gutes Aufbauspiel. Wir sind ein gutes Team.

Jasper Löffelsend: Ein kleiner, schneller und wuseliger Spieler, der immer mit Herz dabei ist und richtig sauer wird, wenn er im Training das Abschlussspiel verliert.

David Winke: Ein ruhig agierender Spieler mit einem guten Auge, aber noch ein wenig zurückhaltend. Aber er kommt ja gerade erst aus der U19.

Fabio Menzel: Auch er stammt aus der U19, hat aber schon in der vergangenen Saison mittrainiert. Beide U19-Spieler sind sehr lernwillig und haben Potenzial.

Mittelfeld

Adis Omerbasic:Adis kann Tore vorbereiten und Tore schießen. Und ich bin mir sicher, dass er es in der dritten Liga geschafft hätte. Umso mehr freue ich mich, dass er wieder bei uns ist.

Bernard Mwarome: Ein technisch versierter Spieler, der mit viel Tempo das Mittelfeld überbrücken kann. Mitunter muss er sich noch besser konzentrieren, denn er hat noch viel Luft nach oben.

Marcel Kaiser:Ein Spieler, der über sein Tempo kommt und ein guter Torvorbereiter ist. Schade, dass er die Vorbereitung nicht komplett mitmachen konnte. Technisch hat er nochmals einen großen Sprung gemacht.

Jan Holldack: Ein richtig feines Füßchen. Jan verfügt über eine gute Schuss- und Passtechnik und bringt Erfahrung aus England und der dritten Liga mit. Er kann die entscheidenden Pässe spielen.

Kris Fillinger: Ein richtig guter Kumpel – auf und neben dem Platz. Solch einen Sechser wünscht man sich als Innenverteidiger. Kris ist ein Führungsspieler, der lange Wege geht und einen nie im Stich lässt.

Dario Schumacher: Unser Mann für Standards. Schön, dass er wieder da ist. Er identifiziert sich mit dem BSC. Mit Jan Holldack hat er jetzt auch die passende Unterstützung.

Sebastian Hirsch: Ein feiner Kerl, der mitten im Leben steht. Er arbeitet bei Bayer und fährt jeden Tag von Leverkusen nach Bonn. Sebastian opfert viel Zeit für den BSC und wird mit uns wieder in die Schlacht ziehen.

Jannik Stoffels: Jannik hat mit das beste Passspiel. Er hat sich gut entwickelt und sollte jetzt noch mehr Verantwortung übernehmen. Er ist auf dem Platz kein Kind von Traurigkeit. Mal sehen, wo es hingeht.

Angriff

Patrick Schikowski:Ein Spieler, der für viele Tore gut sein kann. Er hat gute Laufwege und ist äußerst geschickt im Zweikampf. Wir hoffen sehr, dass er in Bonn Erfolg hat.

Celal Kanli: Celal hat im Probetraining überzeugt. Er hat sich sehr schnell eingelebt und ist ehrgeizig. Er ist ein starker Außenspieler und könnte als Joker wertvoll werden.

Robin Schmidt: Ein sehr netter Charakter, der ab und zu etwas unorthodox spielt. Robin kann den Ball sehr gut festmachen. Wenn du gegen ihn spielst, tut es fast immer weh. Ich wünsche ihm ein paar Tore.

Daniel Somuah: Mit 30 unser ältester Spieler, der viel Erfahrung und Dynamik mitbringt. Er ist immer anspielbar, verfügt über eine herausragende Sprungkraft und ist ein echter Topathlet.

Mehr von GA BONN