Bonner SC: BSC verliert Saisonauftakt gegen Lippstadt

Bonner SC : BSC verliert Saisonauftakt gegen Lippstadt

Der Bonner SC hat sein erstes Saisonspiel auswärts beim SV Lippstadt mit 0:1 (0:0) verloren. Dem Siegtor durch Elfmeter war ein Foul von BSC-Neuzugang Babacar M´Bengue im Strafraum vorausgegangen.

Ob es ein Nachteil sei, nach einem spielfreien Wochenende zum Auftakt mit zwei Auswärtsspielen in die Saison zu starten, wusste Thorsten Nehrbauer, der Cheftrainer des Fußballregionalligisten Bonner SC, anlässlich der Saisoneröffnung vor 14 Tagen nicht zu sagen. Ein Vorteil ist es definitiv nicht. Denn der BSC verlor sein erstes Saisonspiel auf des Gegners Platz beim SV Lippstadt mit 0:1 (0:0).

Das Tor des Nachmittags erzielte Nils Köhler in der mit 772 Zuschauer bevölkerten Liebelt-Arena per Strafstoß. BSC-Neuzugang Babacar M´Bengue soll sich nach Meinung des Unparteiischen im eigenen Strafraum regelwidrig eingesetzt haben. Nach dem Lippstädter Treffer kamen die Gäste, die insgesamt viermal wechselten, zu keinen nennenswerten Torgelegenheiten mehr.

Am nächsten Samstag muss der BSC zur U 23 von Fortuna Düsseldorf. „Angesichts unserer guten Chancen in der zweiten Hälfte müssen wir eigentlich etwas mitnehmen“, meinte der BSC-Trainer. „Ein Remis wäre das gerechtere Ergebnis gewesen. Mit Ausnahmen des Lattentreffers hatten wir die besseren Chancen.“

Was die erste Startelf dieser Saison anging, wartete der BSC-Cheftrainer zumindest mit einer kleinen Überraschung auf. So fand sich Kris Fillinger, den viele auf der Sechserposition erwartet hatten, auf der Bank wieder. Zum Kader gehörte zudem Cebrail Makreckis, den BSC-Sportdirektor Thomas Schmitz über Nacht vom Gast- zum BSC-Vertragsspieler befördert hatte.

Auch Daniel Somuah begann in Lippstadt lediglich als Ergänzungsspieler. Nehrbauer entschied sich für die Variante Bernard Mwarome und Dario Schumacher auf der Doppelsechs. Neben Neuzugang Patrick Schikowski stürmte Robin Schmidt. Wer unter den mitgereisten BSC-Anhängern die ersten 45 Minuten kritisch betrachten wollte, konnte die Bemühungen der Gäste als Startschwierigkeiten erklären. Gut gemeinte Zuspiele fehlte die Präzision.

Die wenigen Flanken den Herren in Blau und Rot fanden noch keine Abnehmer. Zwei Bonner Abschlüsse registrierten die Zuschauer in der Liebelt-Arena. Patrick Schikowski feuerte den Ball in der 13. Minute allerdings weit über und neben das Lippstädter Gehäuse. Näher dran war Robin Schmidt, dessen Versuch aber die Schärfe fehlte (28.).

Auf der anderen Seite vereitelten Babacar M´Bengue und BSC-Schlussmann in Personalunion (25.) nach einem Konter die beste Chance der Hausherrn. In der 31. Minute strich der Ball knapp am langen Eck des Bonner Gehäuses vorbei, nachdem zwei Lippstädter Spieler einen Eckball jeweils per Kopf verlängert hatten. Das Gros der Aktionen fand allerdings zwischen den beiden Strafräumen statt. Nach dem Seitenwechsel verstrichen gerade einmal 30 Sekunden bis zum ersten Aufreger.

Perrey, der in der 18. Minute nach einem Foul Gelb gesehen hatte, kam erneut einen Ticken zu spät. Vehement forderten die Hausherrn Gelb-Rot. Aber der Unparteiische ließ die Karte noch stecken. Nehrbauer blieb nichts Anderes übrig, als zu reagieren. Für Perrey kam der offensive Celal Kanli. Schon in der ersten Hälfte hatte der BSC-Trainer aufgrund des Lippstädter 3-4-3-Systems auf Viererkette umgestellt. Nur 60 Sekunden später hatten die Gäste Glück, als Lippstadt durch Lucas Arenz nur die Latte traf.

Danach konnte sich der BSC besser in Szene setzen. In der 53. Minute scheiterte Holldack am Lippstädter Schlussmann Christopher Balkenhoff. In der 61. Minute verzog Omerbasic nach einem Konter über Canli. Kurze Zeit später war wieder Robin Benz gefordert. Den Schuss von Nils Köhler parierte der Ex-Uerdinger zwischen den Bonner Pfosten souverän (67.). Die bis dahin beste Bonner Chance vergab schließlich Canli, der eine Schikowski-Flanke aus kurzer Distanz über das Tor drosch (74.).

60 Sekunden später war Schikowski an der Reihe. Aber dessen Schuss stellte Lippstadts Keeper vor keine großen Probleme. Die gab es dann vier Minuten später im Bonner Strafraum. Nach einem angeblichen Foulspiel von M´Bengue zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. „Ich glaube nicht, dass dies ein elfmeterwürdiges Foul war“, mutmaßte Nehrbauer. Nils Köhler ließ sich jedenfalls diese Chance zum entscheidenden 1:0 in der 78. Minute nicht entgehen.

SV Lippstadt: Balkenhoff, Steringer, Heiserholt, Hoffmeier, Harder, Arenz, Köhler, Kaiser, Albrecht (63. Maiella), Liehr, Brosch.

Bonner SC: Benz, Omerbasic, Weber, M´Bengue, Perrey (51. Canli), Wipperfürth, Mwarome (66. Fillinger), Schumacher (88. Makreckis), Holldack, Schikowski, Schmidt (73. Somuah).

Tore: 1:0 Köhler (78, FE). Zuschauer: 772. Schiedsrichter: Jonas Windeln (Wegberg).

Mehr von GA BONN