Auswärtsspiel gegen 1.FC Köln am 12. Februar: BSC protestiert gegen Spielverlegung

Auswärtsspiel gegen 1.FC Köln am 12. Februar : BSC protestiert gegen Spielverlegung

Das Meisterschaftsspiel des Bonner SC beim 1.FC Köln wurde vom 25. März auf Sonntag, 12. Februar vorverlegt. Das teilte der BSC auf seiner Hompage mit. Grund sind Sicherheitsbedenken der Zentralen Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS). Brisant: Das Spiel soll nun einen Tag nach der Karnevalssitzung des BSC ausgetragen werden.

Aus Sicherheitsgründen hat die ZIS die Begegnung in der Regionalliga West auf Sonntag, den 12. Februar vorgezogen. Dieser Termin liegt somit eine Woche vor dem eigentlichen Rückrundenauftakt. Zudem sei das Spiel ohne Absprache mit den beteiligten Vereinen angesetzt worden.

"Dieser Termin ist nicht akzeptabel", teilt der BSC auf seiner Homepage mit. Grund: Am 11. Februar, ein Tag vor dem neuen Termin, findet die eigene Karnevalssitzung des Vereins statt.

"Die Notwendigkeit der Teilnahme unserer Mannschaft liegt unter anderem darin begründet, dass sie in die Sitzung eingebunden ist und überdies Präsenz bei den für den Bonner SC lebenswichtigen Sponsoren zeigen muss", heißt es in der Meldung des BSC weiter.

Beide Vereine stünden demnach in Kontakt, um einen anderen Termin zu finden. (ga)

Mehr von GA BONN