1. Sport
  2. Bonner SC

BSC bleibt auf Abstiegsplatz 15: Bonner SC verpasst Sieg gegen die U 23 des 1. FC Köln

BSC bleibt auf Abstiegsplatz 15 : Bonner SC verpasst Sieg gegen die U 23 des 1. FC Köln

Trotz überlegener Spielleistung hat die Mannschaft von Daniel Zillken kein Tor gegen die U 23 des 1. FC Köln erzielen können. Das Spiel endet unentschieden mit 0:0.

Wer aus einem so genannten Sechspunktespiel trotz überlegener Leistung nur einen Zähler holt, dürfte sich in Grund und Boden ärgern. Für den Fußballregionalligisten Bonner SC geht nach dem 0:0 vor 449 Zuschauern im Nachholspiel gegen die U 23 des 1. FC Köln im Sportpark Nord jedenfalls der Frust weiter. Wie schon am Freitagabend, als der BSC trotz guter Vorstellung bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach mit 2:3 verlor, hätte die Elf von Trainer Daniel Zillken auch gegen den FC den Dreier verdient.

Lag der Niederlage am Freitag ein Gladbacher Foulspiel in der Nachspielzeit zu Grunde, reichte es diesmal aufgrund der mangelhaften Chancenverwertung nicht, den Abstiegsplatz 15 zu verlassen. Der BSC bleibt in der Tabelle zwei Zähler hinter dem Gegner von gestern Abend. Dennoch hielt sich der Ärger beim BSC-Trainer in Grenzen. „Großes Kompliment an meine Mannschaft, die mit viel Leidenschaft und Aggressivität gespielt hat“, meinte Zillken. „Wir haben alles für den Sieg getan, aber leider auch ein bisschen Pech im Abschluss gehabt. Aber die Art und Weise, wie wir gespielt haben, stimmt mich für die kommenden Aufgaben sehr positiv.“

Mit drei FC-Profis hatte Zillken gerechnet. FC-Coach Pawlak beorderte mit Lukas Klünter, Tim Hanwerker, Chris Führich und Schlussmann Sven Müller vier Akteure aus dem Kader von Profi-Trainer Stephan Ruthenbeck in die Startelf. Genützt hat es den Gästen nichts. Der BSC bestimmte das Geschehen. Den ersten Hochkaräter zugunsten des BSC verursachten allerdings die Kölner. Nach einem Ballverlust von Linksverteidiger Florian Hörnig hatte Marcel Kaiser freie Bahn, scheiterte aber an Müller.

Den mitgelaufenen Lars Lokotsch hatte Kaiser übersehen (9.). In der 12. Minute scheiterte Daniel Somuah per Kopf nach einem Freistoß von Dario Schumacher am FC-Schlussmann. Das BSC-Spiel lief – bis der Schiedsrichter unterbrach. Nicht durch einen Pfiff, sondern durch eine Verletzung. Ab der 16. Minute ging es für Florian Heien mit Verdacht auf Fußbruch nicht weiter. Schiedsrichter Michael Bernhardt übernahm an der Linie, Robin Braun die Spielleitung. Die rund 15-minütige Pause schadete dem Offensivdrang des BSC nicht. Half aber auch nicht, was die Genauigkeit anging. Marcel Kaiser (20.), Lars Lokotsch gleich zweimal (24., 25.) und Schumacher in der 25. und 35. Minute vergaben beste Torgelegenheiten für die Gastgeber. Eine 2:0-Führung hätte dem Spielverlauf zur Pause eher entsprochen als das torlose Remis.

Der FC hielt sich indes mit Angriffsbemühungen zurück, schoss nur einmal gefährlich durch Stanley Ratifo aufs Tor von Alexander Monath (27.). Von Klünter und Co. war nichts zu sehen. Ein biederer Auftritt der Gäste. Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Gastgeber nicht locker. Der BSC spielte engagiert und druckvoll. Langsam aber sicher avancierte der in der ersten Hälfte keineswegs sicher wirkende Müller zum besten Kölner. So kratzte der FC-Torhüter einen Schumacher Freistoß in der 59. Minute aus dem Torwinkel. Aber das Runde wollte einfach nichts ins Eckige, obwohl der BSC sein bislang bestes Spiel in der Rückrunde ablieferte. Fast hätte Ratifo sogar noch das 1:0 für den FC erzielt, aber Monath lenkte den Ball mit Glück an den Pfosten.

Bonner SC: Monath, Engelman, Weber, Perrey, Spinrath, Schumacher, Fillinger, Omerbasic (88. Sobiech), Somuah, Kaiser, Lokotsch (80. Stoffels).

U 23 1. FC Köln: Müller, Hörnig, Kusic, Hildebrandt, Ciftci (90. Braun), Führich (71. Kovacic), Prokoph, Handwerker (88. Szöke), Laux, Ratifo, Klünter.

Tore: Fehlanzeige. Zuschauer: 449. Schiedsrichter: Florian Heien.