Fußballregionalliga: Bonner SC verliert verdient gegen Bergisch Gladbach

Fußballregionalliga : Bonner SC verliert verdient gegen Bergisch Gladbach

Der Fußballregionalligist Bonner SC hat am Samstag gegen den bis zu diesem Spiel Tabellenvorletzten SV Bergisch Gladbach 09 mit 0:3 verloren - und das nach einer insgesamt schwachen Leistung völlig verdient.

Es bleibt dabei. Der Fußballregionalligist Bonner SC kann gegen vermeintliche Underdogs nicht gewinnen. Nach dem vielversprechenden Auswärtserfolg bei Fortuna Köln verlor die Elf von Trainer Thorsten Nehrbauer nach einer insgesamt schwachen Leistung vor 602 Zuschauern im Sportpark Nord völlig verdient gegen den bis zu diesem Spiel Tabellenvorletzten SV Bergisch Gladbach 09 mit 0:3 (0:1).

Die Tore für den Aufsteiger erzielten Cenk Durgun nach einem Solo über den halben Platz in der 12. Minute, Oktay Dal nach einer Ecke in der 80. Minute und in der Nachspielzeit Metin Kizil mit einem direkt verwandelten Freistoß. Tore, die die Missstimmung innerhalb der Mannschaft des BSC offen zu Tage treten ließen.

„Es bringt nichts, wenn nur ein oder zwei Spieler kämpfen“, meinte Adis Omerbasic, der nach einer Knieverletzung zur Pause in der Kabine geblieben war. Nehrbauer ließ sogar den nach einem Spiel sonst üblichen Mannschaftskreis platzen. „Ich habe auch das Recht, meiner Mannschaft zu zeigen, was ich von ihrer Leistung halte“, sagte der BSC-Trainer. „Unser Spiel, so wie wir es uns vorgenommen haben, lief zehn Minuten. Danach haben wir alles vermissen lassen, was Fußball ausmacht. Ich bin überrascht, welches Gesicht meine Mannschaft nach der guten Leistung in Köln heute gezeigt hat. Es gibt einiges zu besprechen.“

Im Vergleich zum 1:0-Auswärtssieg bei Fortuna Köln vor einer Woche nahm Nehrbauer in der Startelf des BSC zwei Änderungen vor. Für Daniel Somuah, der sich in der zweiten Hälfte im Kölner Südstadion eine Zerrung zugezogen hatte, begann der wieder genesene Patrick Schikowski. Für Marcel Kaiser rückte Sebastian Hirsch in die Startformation der Gastgeber.

Wer unter den BSC-Anhängern feldüberlegene Hausherrn erwartet hatte, wurde zumindest in den ersten Minuten nicht enttäuscht. Jan Holldack (7.) und Schikowski nach feiner Rechtsflanke von Hirsch (8.) setzten mit ihren jeweils zu hoch angesetzten Abschlüssen erste Duftmarken im Hoheitsgebiet von SV-Schlussmann Peter Stümer. Dann aber folgte in der 12. Minute die kalte Dusche für die Gastgeber.

Was zunächst harmlos begann, nämlich mit der Balleroberung von Cenk Durgun an der Mittellinie, endete mit dem 1:0 durch den Bergisch Gladbacher Regisseur. Keiner in der BSC-Abwehr fühlte sich für den technische versierten, aber nicht gerade als pfeilschnell bekannten Durgun zuständig, der sich für so viel Wohlwollen mit einem für BSC-Schlussmann Robin Benz unhaltbaren Linksschuss erkenntlich zeigte. Der BSC wirkte fortan verunsichert, leistete sich in der Folge etliche Fehler im Spielaufbau, die Bergisch Gladbach regelrecht zum Kontern einlud.

Erst in der 26. Minute musste Stümer im Tor der Gäste wieder eingreifen, nachdem Tiziano Lo Iacono mit einem sehenswerten Pass Schikowski in Schussposition gebracht hatte. Der bislang tor- und glücklose BSC-Angreifer ließ sich mit dem Abschluss allerdings zu viel Zeit. Mehr brachten die Gastgeber während der ersten wohl schwächsten 45 Minuten in dieser Saison nicht zustande. Nehrbauer reagierte, brachte für den angeschlagenen Adis Omerbasic auf der rechten Abwehrseite Jasper Löffesend.

Aber auch nach dem Seitenwechsel fiel den Akteuren in den längsgestreiften Rot-Blauen Trikots wenig ein. Die erste Chance in der zweiten Hälfte gehörte folgerichtig den Gästen. In der 50. Minute zielte Daniel Isken nur knapp am langen Eck vorbei. Drei Minuten später trollte sich Dario Schumacher wort- und grußlos in die Kabine. Offenbar war der BSC-Kapitän mit seiner Auswechslung – für den Sechser kam Angreifer Robin Schmidt – ganz und gar nicht einverstanden.

Eine Szene, die zum zerfahrenen Spiel des BSC passte und sich nicht lohnen sollte. Denn nach wiederholtem Foulspiel sah Schmidt 15 Minuten nach seiner Einwechslung die gelb-rote Karte. Nachdem in der 79. Minute Dustin Zahnen den Pfosten getroffen hatte, sorgte eine Minute später der völlig frei stehende Oktay Dal nach einer Ecke für das 2:0 und die Entscheidung. Den Schlusspunkt unter die zweite Heimniederlage des BSC im dritten Heimspiel setzte Metin Kizil mit einem direkt verwandelten Freistoß.

Bonner SC: Benz, Wipperfürth, M´Bengue, Perrey, Hirsch (39. Kaiser), Mwarome, Schumacher (53. Schmidt), Omerbasic (46. Löffelsend), Holldack, Schikowski, Lo Iacono (81. Makreckis).

SV Bergisch Gladbach 09: Stümer, Habl, Durgun (60. Kamm/88. Dabo)), Isken (87. Grazina), Sarikay, Shabani, Hill (64. Kizil), Odura Bonsu, Dal, Zahnen, Heider.

Tore: 0:1 Durgun (12.), 0:2 Dal (80.), 0:3 Kizil (90+1). Zuschauer: 602. Schiedsrichter: Christopher Schütter (Werl).

Mehr von GA BONN