Regionalliga West: Bonner SC verliert gegen den SV Rödinghausen

Regionalliga West : Bonner SC verliert gegen den SV Rödinghausen

Für den Fußballregionalligisten Bonner SC bleibt die Lage in der Fußballregionalliga West weiterhin angespannt. Gegen den SV Rödinghausen handelte sich die Elf von Cheftrainer Daniel Zillken mit dem 1:2 (1:1) die insgesamt siebte Niederlage im 13. Saisonspiel ein.

Vor der trotz Länderspielpause einmal mehr enttäuschenden Kulisse von 456 Zuschauern im Sportpark Nord reichte es für die Gastgeber trotz annähernd gleicher Spielanteile und ausreichend vielen Torchancen nur zum zwischenzeitlichen 1:1, das David Bors in der 41. Minute mit seinem achten Saisontreffer erzielt hatte. Ex-BSC-Stürmer Kelvin Lunga (4.) und Innnenverteidiger Julian Wolff (56.) schossen das gnadenlos effiziente Rödinghausen auf Tabellenplatz vier.

„Das war ein ordentlicher Auftritt meiner Mannschaft“, meinte Zillken. „Aber leider haben sich die Jungs für ihr Engagement nicht belohnt.“ Einen Kahlschlag hinsichtlich der Startelf hatte Zillken trotz der seiner Meinung nach „unterirdischen“ Leistung seiner Mannschaft in Straelen ausgeschlossen.

„Das macht absolut keinen Sinn“, meinte der BSC-Coach vor der Partie. Und tatsächlich hielten sich die Änderungen, die der 51-Jährige vornahm, in überschaubaren Grenzen, waren noch nicht einmal leistungsbedingt. Kris Fillinger und Vojno Jesic konnten unter der Woche erkältungsbedingt nicht trainieren. Dafür durften Shunya Hashimoto und Markus Wipperfürth anfangen. Und es schien tatsächlich so, dass die Hausherrn den Makel des höchst unnötigen 0:2 in Straelen so schnell wie möglich los werden wollten.

Bereits in der 2. Spielminuten verfehlte ein abgefälschter Freistoß von Bernard Mwarome sein Ziel nur knapp. 60 Sekunden später konnte Rödinghausens Schlussmann Niclas Heimann von Glück reden, dass der Schuss von Sebastian Hirsch knapp am rechten Pfosten vorbeirauschte. Aber auf der anderen Seite scherten sich die Gäste um die Bonner Wiedergutmachungsversuche wenig. In der 4. Minute steuerten Simon Engelmann nach zumindest abseitsverdächtigem Zuspiel und Kelvin Lunga auf BSC-Schlussmann Alex Monath zu. „Für meine Begriffe klares Abseits“, meinte der BSC-Trainer.

Nachdem Engelmanns Versuch, den Bonner Keeper zu überlupfen, an der Latte gescheitert war, stocherte Lunga den Ball zum Rödinghausener 1:0 über die Linie. Dass trotz der jüngsten Niederlage und der deftigen Trainerschelte das Selbstbewusstsein der Gastgeber nicht sonderlich gelitten hatte, erlebten die Fans im weiteren Verlauf der Partie. Der BSC wirkte trotz des 0:1 nach wie vor bemüht und kam gegen zeitweise pomadig auftretende Gäste auch zu Chancen.

In der 24. Minute wurde der Winkel für Adis Omerbasic nach Zuspiel von Daniel Somuah zu spitz. Eine Minute später zielte Hashimoto einen Tick zu hoch. Dass die unter vielen Trainern verpönte Flanke aus dem Halbfeld auch durchaus zielführend sein kann, demonstrierte Hirsch in der 41. Minute. Der lange Schlag des Rechtsverteidigers in Richtung des langen Pfostens landete genau auf der Stirn von David Bors, der Heimann aus kurzer Distanz mit seinem mittlerweile achten Saisontor zum durchaus verdienten 1:1 keine Abwehrchance ließ.

Ob Rödinghausens Trainer Enrico Maaßen Torschütze Kelvin Lunga wegen dessen provozierenden Torjubel zur Pause auswechselte, ließ sich nicht ermitteln. Für jedermann ersichtlich aber war, dass der für Lunga eingewechselte Eros Dacaj in der 56. Minute mit einem Freistoß seinen Innenverteidiger Julian Wolff anvisierte, der sich für so viel Entgegenkommen mit einem wuchtigen Kopfball zum 2:1 bedankte.

Auch diesmal wirkte der BSC keinesfalls konsterniert, blieb aber im Abschluss glücklos. In der 83. Minute setzte der eingewechselte Robin Schmidt seinen Stürmerkollegen Bors in Szene, der aber aus kurzer Distanz am gut reagierenden Heimann scheiterte. Fünf Minuten später verpasste Schmidt per Kopf nach Flanke des ebenfalls eingewechselten Ertugrul Ünal das 2:2. Kurz zuvor war allerdings SV-Kapitän Engelmann zum zweiten Mal in dieser Partie an der Latte gescheitert.

In der 91. Minute raufte sich Hashimoto das Haupthaar, nachdem SV-Keeper Heimann den sehenswerten Drehschuss des Japaners mit einer Glanzparade entschärfen konnte und damit das mögliche und verdiente Remis verhinderte.

Bonner SC: Monath, Wipperfürth, Perrey (90. Gerber), Weber, Hirsch (81. Schmidt), Mwarome, Stoffels (71. Ünal), Omerbasic, Somuah, Hashimoto, Bors.

SV Rödinghausen: Heimann, Kunze (46. Schlottke), Engelmann, Meyer, Lunga (46. Dacaj), Knystock, Engel, Wolff, von Piechowski (75. Kalkan), Kunze, Mickels.

Tore: 0:1 Lunga (4.), 1:1 Bors (42.), 1:2 Wolff (56.). Zuschauer: 456. Schiedsrichter: Alexander Ernst (Schwerte).