1. Sport
  2. Bonner SC

Regionalliga-West: Bonner SC verliert gegen den nächsten Abstiegskandidaten

Regionalliga-West : Bonner SC verliert gegen den nächsten Abstiegskandidaten

Eine weitere bittere Niederlage musste der Bonner SC in seinem Heimspiel gegen den SV Lippstadt einstecken. Mit 0:2 verloren die Bonner und konnten das Ruder wieder nicht herumreißen.

Der Bonner SC kann gegen die vermeintlichen Underdogs der Fußball-Regionalliga West nicht gewinnen. Nach der 0:1-Niederlage beim SV Bergisch Gladbach 09 am Samstag verlor der BSC vor 325 Zuschauern im Sportpark Nord am Mittwochabend das Nachholspiel gegen den zweiten Aufsteiger SV Lippstadt mit 0:2 (0:1). Valentin Henneke (16.) und Johannes Zottl (48.) mit einem direkt verwandelten Freistoß sorgten für die 13. Saisonniederlage des BSC, der damit den Abstiegsplätzen bedrohlich nahe kommt. Am Sonntag (14 Uhr) kommt Rot-Weiss Essen in den Sportpark. „Wir haben nur in den ersten 15 Minuten gut gespielt“, meinte BSC-Trainer Thorsten Nehrbauer. „Unterm Strich aber war das zu wenig, um snoch für Gefahr sorgen zu können. Jetzt müssen wir knallhart analysieren und noch enger zusammenrücken.“

Nach der Blamage vom vergangenen Samstag hatte sich Nehrbauer zumindest in der Öffentlichkeit mit deutlichen Worten zurückgehalten. „Die Jungs wissen, dass sie versagt haben“, meinte Nehrbauer. Der 42-Jährige ließ vielmehr Taten sprechen. Gleich fünf Akteure aus der Elf, die beim Tabellen-18. mit 0:1 verloren hatte, setzte der BSC-Coach im Nachholspiel des 21. Spieltages auf die Bank. Nico Perrey stand erst gar nicht auf dem Spielberichtsbogen. Für die größte Überraschung sorgte Nehrbauer mit der Nominierung von Jens Fikisi, der im Tor des BSC sein Punktspieldebüt feierte. Die Bonner Nummer zwei stand zuletzt beim 0:2-Pokalaus gegen den Mittelrheinligisten FC Wegberg-Beeck in einem Pflichtspiel des BSC zwischen den Pfosten. Mit Cebrail Makrekis, Burak Gencal, Kris Fillinger, Mario Weber und Evangelos Skraparas überstanden lediglich fünf Akteure den personellen Rundumschlag ihres Trainers. Und die „Elf auf Bewährung“ begann schwungvoll.

Gleich drei Hochkaräter konnten die BSC-Anhänger in der ersten Viertelstunde bewundern. In der 4. Minute drosch Daniel Somuah den Ball nach Flanke von Markus Wipperfürth volley über das Tor. Zwei Minuten später verpasste Somuah die Flanke von Aloy Ihenacho nur knapp. Auch in der 12. Minute stand der BSC-Angreifer im Fokus. Diesmal klatschte der Schuss von Somuah ans Lattenkreuz. Aus dem viel zitierten Nichts fiel dann das 1:0 für die Gäste. Valentin Henneke dürfte sich bei seinem Dribbling über so wenig Gegenwehr der BSC-Abwehr gewundert haben. Gegen den Schuss des Lippstädter Mittelfeldspielers hatte Fikisi keine Chance (16.). Die Hausherrn schienen beeindruckt. Die Gäste agierten mutiger und hätten durch den Kopfball von Rechtsverteidiger Finn Heiserholt fast das 2:0 erzielt (35.). Auf der anderen Seite zögerte Burak Gencal in der 38. Minute nach Zuspiel von Skraparas drei Meter vor dem Tor zu lange. So konnte SV-Schlussmann Christopher Balkenhoff parieren. Während für Fikisi beim 0:1 nichts zu halten war, sah der 20-Jährige beim 0:2 durch den direkt verwandelten Freistoß von Johannes Zottl zumindest unglücklich aus.

Das letzte offensive Lebenszeichen sendete der nach dem Rückstand allenfalls bemühte BSC in der 56. Minute. Aber Makreckis traf aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten.