Regionalliga West: Bonner SC unterliegt Viktoria Köln mit 0:3

Regionalliga West : Bonner SC unterliegt Viktoria Köln mit 0:3

Der BSC bleibt trotz der 0:3-Heimniederlage gegen Viktoria Köln auf Platz 15 – und muss weiter auf Besserung hoffen.

Auf Favoriten hatte es der Fußballregionalligist Bonner SC in der vergangenen Saison mit schöner Regelmäßigkeit abgesehen. Zweitvertretungen wie Borussia Dortmund, Fortuna Düsseldorf, Borussia Mönchengladbach oder die Etablierten der Liga wie Viktoria Köln ließen gleichen reihenweise die Punkte im Sportpark Nord.

Die Realität in dieser sich langsam dem Ende zuneigenden Spielzeit sieht anders aus. Die Favoriten siegen. So auch Viktoria Köln, die beim 3:0 (1:0)-Erfolg zu keinem Zeitpunkt der Partie ernsthaft in Gefahr gerieten. Sven Kreyer (35.) und Felix Backszat mit einem Doppelpack (65., 89.) schossen die Elf von Trainer Olaf Janßen vor 711 Zuschauern im Sportpark Nord zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze. Der BSC bleibt dank des zeitgleichen Verler Erfolgs beim FC Wegberg-Beeck auf Platz 15.

Dass die Auftritte in den kommenden Partien besser werden müssen, befand auch BSC-Trainer Daniel Zillken nach Abpfiff: „Wir haben heute ohne Mumm gespielt. Die meisten meiner Spieler sind heute unter ihrer Form geblieben. Nach vorne waren wir einfach nicht durchschlagskräftig genug.“

Hinsichtlich der Startformation hatte Zillken zunächst das Risiko gewählt. Für den verletzten Sechser Kris Fillinger (Muskelfaserriss) kehrte der zuletzt gelbgesperrte Marcel Kaiser in die erste Elf zurück. Neben Bors sollte Lars Lokotsch der Bonner Offensive mehr Nachdruck verleihen. Auf die erste Gelegenheit für die Gastgeber mussten die BSC-Anhänger dann auch nicht lange warten. Nach nur 45 Sekunden spitzelte David Bors den Ball knapp am rechten Kölner Pfosten vorbei. Daniel Somuah hatte durchgesteckt.

Wer dann aber auf eine Fortsetzung des Bonner Offensivdrangs hoffte, musste sich wieder hinsetzen. Denn fortan bestimmten die Gäste wie erwartet das Geschehen. Nach der ersten Gelegenheit von Viktorias Stürmer Sven Kreyer (6.) und der Großchance von Hamza Saghiri, der völlig frei stehend aus zwölf Metern BSC-Schlussmann Alex Monath anvisierte (27.), machte schließlich Kreyer in der 38. Minute ernst. Nach einem Fehler im Bonner Aufbauspiel verwandelte der Kölner Stürmer das Zuspiel von Simon Handle eiskalt. Wie schon in Rödinghausen sah BSC-Innenverteidiger Mario Weber nicht sonderlich gut aus. Das galt mit zunehmender Spielzeit auch für die Offensivbemühungen der Hausherrn. Die meist lang geschlagenen Bälle fanden keinen Abnehmer. Das Bonner Konterspiel erstickten die Kölner aufgrund der meist ungenauen Zuspiele im Keim.

Bonner SC - Viktoria Köln (0:3)

Bereits in der 35. Minute hatte Zillken für Lokotsch Ex-Kapitän Abdelkader Maouel eingewechselt. Dass der BSC will, aber derzeit in vielen Szenen die falschen Entscheidungen trifft, zeigten die Gastgeber zu Beginn der zweiten 45 Minuten. Es blieb lediglich bei Angriffsbemühungen, die das darbende Bonner Publikum fast schon gönnerhaft mit Beifall honorierte. Der Schuss von Kaiser nach Zuspiel von Kaiser ging weit vorbei (61.). Dass auch die Elf von Trainer Olaf Janßen Freistöße kann, demonstrierte Felix Backszat in der 65. Minute. Aus halblinker Position ließ der Mittelfeldakteur BSC-Schlussmann Alexander Monath beim 2:0 aus gut und gerne 20 Metern nicht den Hauch einer Chance.

Zumindest produzierte der BSC noch etwas fürs Auge. Aber den Fallrückzieher von Nico Perrey konnte Viktoria-Schlussmann Sebastian Patzler halten (82.). Humorlos dagegen Backszat, der aus 16 Metern für den Schlusspunkt sorgte (89.).

Bonner SC: Monath, Engelman, Weber, Perrey, Hirsch (71. Pranjes), Spinrath (55. Dündar), Schumacher, Somuah, Kaiser, Lokotsch (35. Maouel), Bors.

Viktoria Köln: Patzler, Eichmeier, Backszat, Handle, Reiche, Holzweiler, Kreyer (78. Brasnic), Koronkiewicz, Saghiri (68. Nottbeck), Müller, Willers.

Tore: 0:1 Kreyer (38.), 0:2 Backszat (65.), 0:3 Backszat (89.). Zuschauer: 711. Schiedsrichter: Niklas Dardenne (Marmagen-Nettersheim).