Regionalliga-Abstiegskampf: Bonner SC unterliegt RW Oberhausen mit 0:3

Regionalliga-Abstiegskampf : Bonner SC unterliegt RW Oberhausen mit 0:3

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge hat der Bonner SC im Heimspiel gegen RW Oberhausen am Freitagabend eine 0:3-Niederlage hinnehmen müssen.

Wenn in der jüngeren Historie der Fußballregionalliga West der Bonner SC und Rot-Weiß Oberhausen aufeinandertrafen, gab es an den Kräfteverhältnissen wenig bis nichts zu deuteln. 1:5 und 2:5 verlor der BSC in der letzten Saison. Im Hinspiel setzte es eine 0:4-Niederlage. Am Freitagabend hielt der BSC vor 623 Zuschauern im Sportpark Nord die Partie zumindest lange offen. Punkte gab es dennoch keine, denn am Ende verlor die Elf von Trainer Daniel Zillken erneut deutlich mit 0:3 (0:1). Die Tore für die Gäste erzielten Tarik Kurt (10.) und Philipp Gödde mit einem Doppelpack (83., 89.).

Angesichts des strammen Programms von sieben Spielen in drei Wochen und der Offensivkraft der Kleeblätter stellte der BSC-Trainer seine Startformation gegenüber der siegreichen Partie am Dienstag gegen den FC Wegberg-Beeck auf drei Positionen um. Zurück in der ersten Elf: Kris Fillinger, der im Defensivkonstrukt des BSC eine tragende Rolle einnimmt. „Auf seine Kampfkraft und Laufbereitschaft verzichte ich nur ungern“, meinte Zillken vor der Partie. Aber nicht Jannik Stoffels, sondern dem offensiveren Daniel Somuah verordnete Zillken zunächst Erholung auf der Bank. Für David Bors stürmte wieder Lars Lokotsch.

Eine wichtige Rolle in Zillkens Gedankenspielen dürfte auf Seiten des Gegners Tarik Kurt gespielt haben. Der 20-Jährige gilt als großes Talent und erzielte zuletzt im Pokalhalbfinale gegen den Landesligisten FSV Duisburg vier der fünf Oberhausener Tore zum Einzug ins Finale gegen Rot-Weiss Essen. In der 10. Minute allerdings warf Kurt alle Überlegungen über den Haufen. Nach einem strammen Schuss von Patrick Bauder, den BSC-Schlussmann Alexander Monath nur nach vorne abklatschen konnte, staubte Kurt zum 1:0 für RWO ab. In der 39. Minute verhinderte ein Platzfehler den zweiten Treffer von Kurt. Nach der Rechtsflanke von Maik Odenthal schlug der völlig frei stehende Kurt aus acht Metern über den Ball. Vor dem Tor der Gäste tat sich dagegen nicht viel. Die beste Gelegenheit hatte noch BSC-Kapitän Dario Schumacher, dessen Flachschuss in der 44. Minute das Tor von RWO-Schlussmann Krystian Wozniak nur knapp verfehlte.

Für mehr Druck sollte der Wechsel von Daniel Somuah sorgen, der für Stoffels ab der 46. Minute ins Spiel kam. Nur fünf Minuten nach Wiederbeginn jubelten die Gastgeber. Allerdings zu früh. Den Freistoß von Schumacher hatte Engelman mit langem Bein Richtung RWO-Tor bugsiert, war aber an Wozniak gescheitert. Der Ball kam zu Lokotsch, der zum vermeintlichen 1:1 ins Schwarze traf. Aber Schiedsrichter Alexander Busse gab den Treffer wegen einer Abseitsposition von Engelman nicht. Dem BSC gelang es in der Folge, das Geschehen offener zu gestalten. Dabei hatte Schumacher Pech, als der BSC-Kapitän in der 65. Minute mit einem Distanzschuss nur das Lattenkreuz traf. Nachdem Tim Hermes fast seinen eigenen Schlussmann überwunden hatte (81.) traf der eingewechselte David Bors 60 Sekunden später erneut nur Aluminium. Die Hoffnungen auf zumindest einen Punkt für den BSC zerstörte schließlich Philipp Gödde mit einem Doppelpack in der 83. und 89. Minute.

„Vor allem in der 2. Halbzeit hat meine Mannschaft ein gutes Spiel mit einigen guten Chancen abgeliefert“, meinte Zillken. „Die Niederlage müssen wir jetzt schnell wegstecken und uns dann auf Rödinghausen am Dienstag konzentrieren.“

Bonner SC: Monath, Spinrath, Perrey, Weber, Engelman, Schumacher, Stoffels (46. Somuah), Fillinger, Mabanza (68. Omerbasic), Kaiser, Lokotsch (60. Bors).

Rot-Weiß Oberhausen: Wozniak, Jordan, Bauder (85. Schikowski), Reinert, Odenthal, Garcia, Hermes, Kurt (66. Fleßers), Lorch (57. Gödde), Ben Balla, Löhden.

Tore: 0:1 Kurt (10.), 0:2 Gödde (83.), 0:3 Gödde (89.). Zuschauer: 623. Schiedsrichter: Alexander Busse.

Mehr von GA BONN