Gegen Rot-Weiss Essen: Bonner SC liefert trotz 1:4-Niederlage engagiertes Spiel ab

Gegen Rot-Weiss Essen : Bonner SC liefert trotz 1:4-Niederlage engagiertes Spiel ab

Im Stadion von RW Essen wollte der Bonner SC den peinlichen Auftritt der Vorwoche vergessen machen - mit Erfolg. Trotz der Niederlage lieferte die Elf von Cheftrainer Thorsten Nehrbauer ein engagiertes Auswärtsspiel beim neuen Spitzenreiter ab.

Die Mannschaft des Fußball-Regionalligisten Bonner SC kann wieder in den Spiegel schauen. Trotz der 1:4-(1:1)-Niederlage vor 11.009 Zuschauern im Stadion Essen gegen Rot-Weiss Essen lieferte die Elf von Cheftrainer Thorsten Nehrbauer ein engagiertes Auswärtsspiel beim neuen Spitzenreiter ab. Kein Vergleich mit dem blutleeren Auftritt beim 0:3 gegen Aufsteiger Bergisch Gladbach vor knapp einer Woche. Die Essener Führung durch Alexander Hahn (27.) hatte BSC-Kapitän Dario Schumacher nach Foul an Marcel Kaiser per Elfmeter ausgeglichen (30.). Nach dem Wechsel machten Daniel Heber (49.), Hedon Selishta (76.) und Ayodele Adetula (86.) den siebten RWE-Sieg im achten Spiel perfekt.

„Das Ergebnis spiegelt leider nicht den Kampf wider, den wir heute gezeigt haben“, meinte BSC-Kapitän Dario Schumacher. „Heute bin ich stolz auf die Mannschaft.“ Wer von den nach Essen mitgereisten BSC-Fans mit einer nach dem 0:3-Debakel gegen Bergisch Gladbach auf links gedrehten Startelf gerechnet hatte, sah sich getäuscht. Nehrbauer änderte nur auf zwei Positionen. Für Bernard Mwarome begann Kris Fillinger. Tiziano Lo Iacono wurde durch Marcel Kaiser ersetzt. Und der BSC startete mutig.

Bereits in der ersten Minute musste sich RWE-Schlussmann Marcel Lenz nach einem Flachschuss von Patrick Schikowski strecken. Dann aber kamen die Gastgeber. In der 5. Minute landete der Kopfball von Amara Condé in den Armen von BSC-Schlussmann Robin Benz. Der BSC fand sich meist am oder im eigenen Strafraum wieder. Vollbeschäftigung für Benz, der in der 18. Minute spektakulär den Schuss von Kefkir aus dem Winkel fischte. Das Bonner Abwehrbollwerk hielt bis zur 27. Minute. Nach einem Freistoß von David Sauerland jubelte Alexander Hahn über das Essener 1:0. Lange freuen konnten sich die Gastgeber allerdings nicht. 120 Sekunden nach dem 1:0 zeigte der Unparteiische nach Foul von RWE-Kapitän Marcel Kehl-Gomez an Marcel Kaiser zu Recht auf den Elfmeterpunkt. Die Chance zum 1:1, die sich Dario Schumacher nicht entgehen ließ (30.).

Während Essen sichtlich mit den Folgen des Ausgleichs zu kämpfen hatte, tauchte der BSC nach schnellen Kontern nun wieder häufiger in Strafraumnähe auf, ohne allerdings zu gefährlichen Abschlüssen zu kommen. Vier Minuten nach dem Seitenwechsel war es wieder ein Standardsituation, die dem BSC den 1:2-Rückstand bescherte. Nachdem Benz gegen den eingewechselten Hedon Selishta glänzend pariert hatte, drückte Daniel Heber die anschließende Ecke per Kopf über die Linie. Kurz danach hatte der BSC Pech, als Adis Omerbasic am Querbalken scheiterte (52.). Nachdem in der 74. Minute Tiziano Lo Iacono am gut reagierenden RWE-Schlussmann Lenz gescheitert war, machten Hedon Selishta (76.) und Ayodele Adetula (86.) mit dem 10. und 11. Essener Jokertor zum 3:1 und 4:1 alles klar.

Mehr von GA BONN