Bonner SC besiegt Alemannia Aachen - Siegesserie in Regionalliga hält an

Regionalliga West : Bonner SC schlägt Alemannia Aachen 2:0

Die Siegesserie des Bonner SC in der Regionalliga West hält an. Am Sonntag besiegte das Team von Trainer Thorsten Nehrbauer im Sportpark Nord Alemannia Aachen mit 2:0. Die Rheinlöwen rücken damit in der Tabelle weiter vor.

Der Fußball-Regionalligist Bonner SC liegt auf einem einstelligen Tabellenplatz. Mit dem 2:0 (0:0)-Erfolg im Dauerregen vor 1149 Zuschauern im Sportpark Nord gegen Alemannia Aachen kletterte die Mannschaft von Trainer Thorsten Nehrbauer auf Tabellenplatz neun. Adis Omerbasic und Patrick Schikowski schafften mit ihren Toren aus der 51. und 90. Minute zudem Fußballhistorisches – nämlich den dritten Sieg in Folge. Eine Serie, die dem BSC erstmals seit dem Regionalligaaufstieg 2016 gelang. „Wir haben heute einen Tick mehr gewollt als Aachen und deshalb verdient gewonnen“, meinte Nehrbauer nach der Partie. „Man hat heute gesehen, was Selbstvertrauen im Fußball ausmacht. Da funktionieren Dinge, die vorher nicht funktioniert haben. Mittlerweile gelingt es uns, guten Fußball zu spielen.“

Dass es in der Mannschaft des BSC derzeit läuft, bekam Markus Wipperfürth zu spüren. Der ansonsten gesetzte Linksverteidiger, dessen Sturmläufe bei seinem Trainer hoch angesehen sind, nahm nach abgesessener Gelbsperre wider Erwarten zunächst auf der Bank Platz, er kam in der 68. Minute für den verletzten Bernard Mwarome. Nehrbauer beließ es bei der Elf, die vor allem in der ersten Halbzeit in Wuppertal fast alles richtig gemacht hatte.

Auch gegen Aachen begann das Spiel aus BSC-Sicht vielversprechend. Bereits in der 6. Spielminute tauchte „Doppelpacker“ Patrick Schikowski im Aachener Strafraum auf, schlenzte aber über die Querlatte. Die dann folgenden Angriffsbemühungen der Gastgeber in den ersten 15 Minuten auf bedenklich tiefem Geläuf liefen ebenfalls durchaus gefällig. Gekonnt war der Pass von Adis Omerbasic auf Jan Holldack, dessen Schuss aber in den Armen von Alemannia-Schlussmann Ricco Cymer landete (17.). „In den ersten 20 Minuten haben wir hervorragend gespielt, mit viel Ballbesitz und einigen guten Aktionen nach vorne“, lobte der BSC-Coach. „Das war eine absolute Topleistung.“

Kurz zuvor hatte der Unparteiische den Treffer von Vincent Boesen nach Schuss von André Wallenborn zu Recht wegen Abseits die Anerkennung versagt (16.). Fortan wagten sich die Gäste mehr und mehr nach vorne, während der BSC kaum noch in Strafraumnähe auftauchte. Auf der anderen Seite parierte BSC-Keeper Robin Benz den Schussversuch von Marco Müller noch problemlos (30.). Bei der Ecke von Sebastian Schmidt zwei Minuten später hatte Benz dann Glück. Freund und Feind hatten den Ball um Haaresbreite verpasst.

Eine Einzelleistung sorgte schließlich für die mittlerweile verdiente 1:0-Führung für die Gastgeber. In der 51. Minute hatte sich Omerbasic auf der rechten Seite durchgetankt, dabei zwei Herren in Gelb alt aussehen lassen und dann auch noch höchst ansehnlich aus spitzem Winkel ins lange Eck verwandelt. Dabei ließ Omerbasic Aachens Keeper Cymer keine Abwehrchance. Anschließend wurde es turbulent. Zunächst lenkte Benz einen direkten Freistoß von Schmidt mit den Fingerspitzen über die Latte (58.). Dann scheiterte Tiziano Lo Iacono nach Pass von Schikowski beim anschließenden Konter am herausstürzenden Cymer (59.). Weitere 60 Sekunden später entschärfte der Aachener Schlussmann einen Flachschuss von Omerbasic. Aber auch die Alemannia blieb gefährlich. In der 68. Minute zielte Manuel Glowacz mit einem Freistoß aus rund 20 Metern nur um Zentimeter vorbei. Der BSC-Trainer reagierte auf die Aachener Bemühungen und verstärkte ab der 79. Minute mit der Einwechslung von Innenverteidiger Mario Weber die Abwehr. Nachdem drei Minuten vor dem Ende Dario Schumacher nach einem Konter die Vorentscheidung verpasst hatte, machte Schikowski in der 90. Minute mit dem 2:0 den dritten BSC-Erfolg in Folge endgültig perfekt.

Bonner SC: Benz, Omerbasic, Winke, Perrey, Fillinger, Schumacher, Mwarome (68. Wipperfürth), Holldack, Schikowski (90. +2 Löffelsend), Kaiser (79. Weber), Lo Iacono (87. Somuah). Alemannia Aachen: Cymer, Wallenborn, Heinze, Batarilo, Boesen, Glowacz (75. Salata), Müller (65. Bösing), Rakk (86. Arifi), Fiedler, Garnier, Schmidt. Tore: 1:0 Omerbasic (51.), 2:0 Schikowski (90.). Zuschauer: 1149. Schiedsrichter: Martin Ulankiewicz (Oberhausen).

Mehr von GA BONN