GA-Serie "Rheinische Redensarten": Wo de Frau de Botz aanhät, es de Düüvel Huusknääch

GA-Serie "Rheinische Redensarten" : Wo de Frau de Botz aanhät, es de Düüvel Huusknääch

In der Serie „Rheinische Redensarten“ beleuchten wir mit Unterstützung von Dialektsachverständigen bedeutungstiefe Redewendungen.

Wir starten diese Folge unserer rheinischen Redensarten ausnahmsweise mit einem Gefahrenhinweis. Wer empfindlich reagiert auf nicht ganz politisch korrekte Äußerungen, und wer sich die unbedingte Gleichberechtigung auf die Fahne geschrieben hat, der sollte jetzt mal kurz weghören.

Es dreht sich heute um den Satz: „Wo de Frau de Botz aanhät, es de Düüvel Huusknääch.“ Da ist sie wieder die rheinisch-katholische Dualität. Himmel und Erde, Herrgott und Teufel. Zwischen diese Gegensätze passt die ganze Menschheit.

Wörtlich lautet die Redewendung: „Wo die Frau die Hose anhat, ist der Teufel Hausknecht.“ Der Satz ist auch im Hochdeutschen verbreitet, was vielleicht schon ein Hinweis auf den flächendeckenden Wahrheitsgehalt sein könnte. Aber lassen wir das. Knapp auf den Punkt gebracht soll dies bedeuten: Es ist nicht gut, wenn die Frau regiert.

Und ab da beginnt das Interpretieren. Mundartsprecherin Wilhelmine Schönenberg berichtet: „Mein Mann sagt immer zu mir: Frau, ich habe die Hose an und du hast das Sagen.“ Da hat sich jemand in sein Schicksal gefügt. Eine ähnliche Aussage wie unsere heutige Redewendung trägt der Satz: Kräht das Huhn und schweigt der Hahn, ist im Haus der Teufel dran. Eine in diesem Sinne ganz klare Bewertung traut sich Dialektfachmann Josef Schwalb zu: „Wenn der Mann die Regie abgibt, dann übernimmt die Frau, und der Mann ist ein armer Kerl.“

Dem ist nicht zu widersprechen und nichts hinzuzufügen. Außer dem Hinweis an die Generation Internet, dass die Sache mit der Hose Bezug nimmt auf frühere Gewohnheiten. Das Tragen der Hose war nämlich lange den Männern vorbehalten, während die Frauen nur Röcke trugen. In dem Moment, als die Frauen in die Beinkleider schlüpften, war das zugleich ein Kampfansage an die Herrschaftsansprüche der Männer. Ja, war denn früher alles besser?

Die Artikel zum rheinischen Dialekt entstehen in Zusammenarbeit mit dem Heimatfilmer Georg Divossen (www.bönnsch-abc.de). Seine Filme sind abrufbar unter www.ga-bonn.de/rheinisch. Haben auch Sie einen Lieblingsspruch, dann mailen Sie ihn uns an rheinisch@ga-bonn.de

Mehr von GA BONN