Nachruf

Trauer in Meckenheim um Hans Frank

Im Alter von 79 Jahren ist Hans Frank (links im Bild) verstorben. Unser Foto zeigt ihn während einer Ausstellung im Herrenhaus von Burg Altendorf im vergangenen Jahr zusammen mit Jörg Köpke (rechts im Bild).

Im Alter von 79 Jahren ist Hans Frank (links im Bild) verstorben. Unser Foto zeigt ihn während einer Ausstellung im Herrenhaus von Burg Altendorf im vergangenen Jahr zusammen mit Jörg Köpke (rechts im Bild).

Meckenheim. Der Vizeadmiral a. D. und frühere Stellvertreter des Generalinspekteurs der Bundeswehr, Hans Frank aus Meckenheim, ist tot. In der Apfelstadt engagierte er sich als engagierter Historiker der Geschichte Meckenheims.

Meckenheim trauert um Hans Frank: Der Marineoffizier und Vizeadmiral a. D. verstarb wie jetzt bekannt wurde am Montag mit 79 Jahren. Nach seinem Ausscheiden aus der Bundeswehr engagierte sich Frank auf vielfältige Weise im Verein Meckenheimer Stadtmuseum und Kulturforum. Viele Jahre leitete er beispielsweise das Autorenteam des Vereins, das seit 2010 fünf Bände mit Beiträgen zur Stadtgeschichte Meckenheims veröffentlicht hat. Erst im Februar dieses Jahres erschien der facettenreiche Band "Alte und neue Heimat - Wie sich Meckenheim nach dem Krieg entwickelte".

Wie viele Menschen, die ihres Berufs oder ihrer Berufung wegen nach Bonn kamen, fand der in Delmenhorst geborene Frank in Meckenheim eine dauerhafte, neue Heimat. "Wir sind sehr traurig über die Nachricht seines Todes", sagte Dieter Ohm, Vorsitzender des Vereins. Hans Frank war von 1994 bis 1999 Stellvertreter des Generalinspekteurs der Bundeswehr sowie Inspekteur der Zentralen Militärischen Dienststellen und Beauftragter für Reservistenangelegenheiten der Bundeswehr. Nach seiner Dienstzeit war er von 1999 bis 2004 Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik

Aus seiner Feder stammen auch viele militärhistorische und sicherheitspolitische Beiträge. Die Trauerfeier und Beisetzung mit großem militärischen Ehrengeleit ist am Samstag, 30. März, um 12 Uhr auf dem Waldfriedhof in Meckenheim, Wachtbergstraße.