Neues Einkaufscenter

Roisdorfer Einkaufszentrum soll im September öffnen

Die Arbeiten am ehemaligen Rewe-Markt stehen vor dem Abschluss.

Die Arbeiten am ehemaligen Rewe-Markt stehen vor dem Abschluss.

Bornheim-Roisdorf. Der Elektronik-Anbieter Media Markt wird mit rund 2000 Quadratmetern die größte Ladenfläche im früheren Rewe-Markt an der Bonner Straße in Roisdorf beziehen. In einen weiteren Neubau ziehen weitere bekannte Marken.

„Gott sei Dank“ sei für diese Woche besseres Wetter angekündigt, sagt Gerd Sutorius mit Blick auf die laufenden Bauarbeiten am Roisdorfer Einkaufszentrum: „Wir verfolgen stündlich den Wetterbericht.“ Der Investor hofft, den zweiten Gebäudeteil, in den unter anderem der Elektronik-Anbieter Media Markt einzieht, am Donnerstag, 7. September, eröffnen zu können.

Nicht nur der viele Regen habe zuletzt die Arbeiten erschwert, auch Handwerker seien in der Ferienzeit schwer zu bekommen, sagt Sutorius. Sollte es am 7. September nicht klappen, ist die Eröffnung für eine Woche später, am Donnerstag, 14. September, geplant. In den renovierten und ausgebauten Gebäudeteil, in dem früher der Rewe-Markt beheimatet war, sollen ein Lotto-Toto-Geschäft, ein Brotshop mit Café, ein Friseur sowie zwei Gastronomien – eine mit chinesischem, eine mit asiatischem und europäischem Angebot – ziehen.

Eine kleinere Ladenfläche ist noch frei. Der Media Markt wird mit einer Verkaufsfläche von rund 2000 Quadratmetern das größte Geschäft. Der Rewe-Markt ist vor Beginn der Arbeiten bekanntlich bereits in den Neubau nebenan gezogen.

Dem Ende zu neigen sich auch die Arbeiten an den Tiefgaragen unter dem Gebäudekomplex, die laut Sutorius 259 Parkplätze bieten sollen. Die Zufahrt erfolgt vom neuen Kreisel an der Bonner Straße. Der heutige Parkplatz an der Schumacherstraße wird damit überflüssig – aus gutem Grund: Dort soll auf einem etwa 6000 Quadratmeter großen Gelände ein weiterer Neubau entstehen, erläutert Sutorius.

Schumacherstraße soll zur Fußgängerzone werden

Das jetzige Gebäude mit dem Siemes-Schuhgeschäft und einem Sportcenter werde abgerissen. Neben Siemes stehen für den Neubau bereits der Drogeriemarkt Dm, der Discounter Aldi, das Einrichtungshaus Depot, das Bekleidungsgeschäft Ernstings Family und Optik Herter als Mieter fest. Für vier bis fünf weitere Ladenlokale sei noch Platz, so Sutorius.

Die Schumacherstraße, die zwischen beiden Gebäudekomplexen liegt, will der Investor zu einer Fußgängerzone machen. Die Vorbereitungen für den Bau des neuen Gebäudes sollen direkt im Anschluss an die jetzt laufenden Arbeiten starten. „Bis spätestens nächstes Jahr um diese Zeit“ soll es laut Sutorius fertig werden.

Unterdessen muss die Stadt Bornheim wie berichtet den Bebauungsplan für das Einkaufszentrum, das politisch lange umstritten war, neu aufstellen. Das Oberverwaltungsgericht Münster hatte diesen nach der Klage eines Anwohners aufgehoben, weil die Stadt keine vollständige Umweltprüfung vorgenommen hatte. Hier muss sie nun nachbessern.

Dabei gehe es vor allem ums Thema Lärmschutz durch zunehmenden Verkehr, erläutert Beigeordneter Manfred Schier. Ein Knackpunkt ist, ob der Bau eines zweiten Kreisels an der Kreuzung von Bonner, Sieges- und Herseler Straße erforderlich ist. Dazu sollen neue Analysen erfolgen, so Schier. Bessere Rückschlüsse seien nicht nur mit der Eröffnung des Einkaufszentrums möglich, sondern auch weil zum Zeitpunkt der früheren Planungen die Umgehung L 183 n noch nicht in Betrieb gewesen sei.