Ehrung vom Bürgermeister

Ehrenamtliches Engagement in Alfter geehrt

Für andere Menschen da: Die beim Alfterer Rathaustreff geehrten Männer und Frauen mit Bürgermeister Rolf Schumacher (6. v. r.).

Für andere Menschen da: Die beim Alfterer Rathaustreff geehrten Männer und Frauen mit Bürgermeister Rolf Schumacher (6. v. r.).

Alfter. Seit mit Musik, Besuchen oder Spenden: In Alfter sind viele Menschen im Dienst der Gemeinschaft aktiv. Einige von ihnen wurden nun gewürdigt.

Einige tun es so, dass es jeder mitbekommt, andere eher still und leise. Was die Männer und Frauen aus Alfter aber eint, ist das selbstlose Engagement für andere Menschen. Dafür wurden sie jetzt beim Rathaustreff im Oedekovener Rathaus von Bürgermeister Rolf Schumacher geehrt – und das bei vorweihnachtlicher Besinnlichkeit.

So unterschiedlich die Geehrten sind, so verschieden ist auch ihr Einsatz für die Gesellschaft. Da sind die „Cortingas“. Seit vielen Jahren tritt die Band unter anderem ohne Gage auf dem Alfterer Pfarrfest auf und ermöglicht damit einen guten Erlös, mit dem Dinge finanziert werden könnten, die sonst nicht möglich wären. Dazu kommen viele andere karitative Auftritte wie die „etwas anderen Adventskonzerte“, deren Erlöse bedürftigen Menschen in Alfter zugutekommen. Karin Ringhausen ist wiederum zur Stelle, wenn Krankenbesuche anstehen. Ebenso engagiert sie sich für Bedürftige, beim Seniorentreff sowie bei Geburtstags- und Weihnachtsbesuchen bei älteren Menschen.

Albert Schäfer wiederum war 34 Jahre lang das Gesicht Gielsdorfs. Ohne den ehemaligen Ortsvorsteher und Ratsherrn gebe es etwa das Dorfgemeinschaftshaus auf der Heide heute nicht. Die Schlepperfreunde Alfter laden stets an Heiligabend zum Beisammensein an den Aussichtspunkt Böhling ein. Den Erlös aus dem Verkauf von Glühwein, kalten Getränken und Linsensuppe spendet die Gruppe an die Aktion Weihnachtslicht sowie an die örtliche Caritas.

Nachbarn halfen Ehepaar nach Hausbrand

Sabine Balzer wurde nach Angaben der Gemeindeverwaltung stellvertretend für die nachbarschaftliche Unterstützung eines Ehepaars aus Alfter gewürdigt. Kurz vor der Goldhochzeit der Eheleute brannte ihr Haus. Die Nachbarn standen zusammen und haben Geld geschenkt sowie Wohnraum zur Verfügung gestellt, damit das Ehepaar in der gewohnten Umgebung bleiben konnte.

Nicht vergessen werden darf Ursula Reuter. Die 92-Jährige ist Mitgründerin der Kleiderstube der Frauen Union und war mehr als 35 Jahre wöchentlich im Dienst. Noch bis vor Kurzem hatte sie in der Kleiderstube mitgearbeitet

„Ich danke den heute Geehrten“, sagte Schumacher. Durch ihren Einsatz brächten die Männer und Frauen zum Ausdruck, wie viel Gutes im Verborgenen und auch öffentlich in der Gemeinde Alfter geschieht. „Davon lebt unser solidarisches Miteinander“, so der Bürgermeister weiter.