Polizei geht von Brandstiftung aus

Brennendes Auto in Rheinbach war gestohlen

Rheinbach. Am frühen Mittwochmorgen sind in Rheinbach vier Autos auf einem geschlossenen Areal ausgebrannt. Die Polizei geht inzwischen von Brandstiftung aus. Eines der Fahrzeuge hatte die Polizei am Dienstag nach einer Unfallflucht sichergestellt.

Nach dem Brand von vier Fahrzeugen in Rheinbach geht die Polizei inzwischen von Brandstiftung aus. Bei einem der Fahrzeuge handelte es sich demnach um einen Wagen, der nach einer Unfallflucht sichergestellt wurde. Laut Polizei haben Ermittlungen ergeben, dass der sichergestellte BMW und die daran angebrachten Kennzeichen gestohlen worden waren.

In Rheinbach waren in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mehrere Autos ausgebrannt. Gegen 2.30 Uhr am Mittwochmorgen war die Feuerwehr wegen eines Fahrzeugbrands zu einem Sicherstellungsgelände eines Abschleppunternehmers in Rheinbach an der Straße Heerstraßenbenden gerufen worden. Die Einsatzkräfte fanden mehrere Autos in Vollbrand vor, weil der Brand schon auf weitere Autos übergegriffen hatte, so die Feuerwehr. Letztlich seien vier Autos komplett ausgebrannt, die Halle auf dem Gelände sei aber unbeschädigt geblieben.

Mit Strahlrohren löschten die 24 Einsatzkräfte den Brand, der mit Wasser und Schaum schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte. Unter den ausgebrannten Fahrzeugen sollen auch zwei Kleinbusse gewesen sein. Ein Transporter wurde durch die Flammen schwer beschädigt.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilt, ist der Zaun, der das Gelände umgibt, augenscheinlich von Unbekannten zerschnitten worden. In Tatortnähe seien zwei Personen beobachtet worden, die mit dem Geschehen in Verbindung stehen könnten. Die Polizei geht derzeit von Brandstiftung aus. Eins der ausgebrannten Fahrzeuge war ein BMW, der am Dienstag nach einem Auffahrunfall in Rheinbach von der Polizei sichergestellt wurde.

Den Unfall, der sich gegen 16 Uhr auf der Straße An den Märkten ereignet haben soll, soll ein Mann verursacht haben, der Zeugenaussagen zufolge vom Unfallort flüchtete, so die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Mann, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, verlief bislang ergebnislos. Bei dem Unfall wurden eine 48-jährige Frau und ein 25-jähriger Mann verletzt.

Hinweise zu dem Flüchtigen oder zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Zusammenhang mit dem Brand nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0228/150 entgegen.