Dorfmitte Niederbachem: Umbauten am Henseler Hof beginnen

Dorfmitte Niederbachem : Umbauten am Henseler Hof beginnen

Während der anstehenden Umbauten am Henseler Hof können Bürger ihre Fragen immer donnerstags bei einer Bürgersprechstunde stellen. Insgesamt sechs Bauabschnitte werden durchlaufen.

Bei den nun anstehenden Umbauten rund um den Henseler Hof werden die Anwohner mit ins Boot geholt. Wie die Gemeinde Wachtberg mitteilt, soll es immer donnerstags ab 16.30 Uhr eine Bürgersprechstunde vor Ort geben – erstmals am 27. September. Wer keine Zeit hat, kann sich mit seinen Fragen direkt an Ansprechpartner wenden. Die Arbeiten sollen am Montag, 24. September, starten. Doch schon in diesen Tagen beginnt die Firma Koll aus Remagen mit der Einrichtung der Baustelle. Wenn alles nach Plan läuft, rücken die Bagger im März 2019 wieder ab. Gearbeitet wird in sechs Bauabschnitten:

  • Bauabschnitt 1: Die Fläche zwischen Fahrbahn und Henseler Hof wird abgebrochen, ausgekoffert und bis zur Schottertragschicht wiederhergestellt.
  • Bauabschnitt 2: Es geht um den Anfangsbereich der Konrad-Adenauer-Straße von der Einmündung zur L 123 bis hinter den Einfahrtsbereich des Wohn- und Geschäftshauses. Nach Aushub der Verkehrsfläche werden die Beleuchtungs-, Straßenentwässerungs- und Fassadenanschlussarbeiten durchgeführt. Es folgen die Tragschicht und Rinnen, dann die Erneuerung von Gehweg und Stellplätzen. Die Fahrbahn wird laut Gemeinde „vorerst nur bis zur Schottertragschicht hergestellt“.
  • Bauabschnitte 3 bis 5: Die gleichen Arbeiten wie in Abschnitt 2 folgen bis zur Einmündung der Rolandstraße, dann im Bereich der Rolandstraße bis Heideweg und zuletzt die Strecke nördlich bis zu Im Weingarten.
  • Bauabschnitt 6: Nun erfolgt der Feinschliff vor dem Henseler Hof, einschließlich Ausstattung und Herstellung der Rinnen.

Die Baustelle wird so gestaltet, dass Fußgänger noch vorbeikommen. Auch die Geschäfte sollen weitestgehend erreichbar bleiben – auch für den Lieferverkehr. Weitere Autos dürfen in den Abschnitten, in denen gearbeitet wird, nicht mehr fahren. Die Busse fahren eine Umleitungsstrecke. „Die Anfahrtsmöglichkeiten für Fahrzeuge der Feuerwehr, der Polizei, des Rettungsdienstes sowie der Ent- und Versorgungsdienste sind jederzeit und uneingeschränkt gewährleistet“, so Gemeindesprecherin Margrit Märtens.

Die Umgestaltungsidee geht zurück auf 2013, als ein Integriertes Handlungskonzept für Niederbachem aufgestellt wurde. Die Aufenthaltsqualität soll verbessert und der Ort attraktiver gestaltet werden. Der Dorfmittelpunkt soll als solcher wieder zu erkennen sein. Dafür wird ein graues, verflochtenes Betonsteinpflaster verwendet. Geplant sind Freiflächen für Kirmes, Karneval, einen Markt und für Außengastronomie. Um die Linde herum soll eine Rundbank gebaut werden, für die Kinder kommt ein Wasserspieltisch.

Kontakt bei Fragen: Firma Koll, 0 26 42/90 41 80, Ingenieurbüro Fischer, 0 22 35/40 20, Gemeinde Wachtberg, 02 28/9 54 41 66 und 01 72/51 17 309.

Mehr von GA BONN