Umbau zum Kunstrasenplatz: SC Villip veranstaltet Abschiedsfest vom Ascheplatz

Umbau zum Kunstrasenplatz : SC Villip veranstaltet Abschiedsfest vom Ascheplatz

Der Sportclub Villip hat sein Abschlussfest auf dem Sportplatz gefeiert. In den nächsten Monaten wird das Spielfeld zum Kunstrasen umgebaut. Zum Abschied gab es zwei Freundschaftsspiele.

In den nächsten Tagen werden dort, wo sich am Wochenende noch Spieler des Sportclubs (SC) Villip Zweikämpfe lieferten, die Bagger anrollen. Der Ascheplatz in Villiprott, der seit 42 Jahren besteht, wird in den kommenden Monaten zur Großbaustelle – und zum Kunstrasenplatz umgestaltet. Seit mehreren Jahren hat der Verein darauf gewartet, dass sein Ascheplatz endlich auch eine Kunstrasenspielfläche erhält. Die Nachbarsportvereine in Pech, Niederbachem oder Berkum verfügen schon seit längerer Zeit dank der Investition der Gemeinde Wachtberg über Kunstrasenplätze.

Werner Faßbender, erster Vorsitzender des SC Villip, hofft, dass sich nach Fertigstellung des Kunstrasenplatzes in Villiprott auch dort wieder mehr Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum Fußballspielen versammeln. „Vorbei sind dann die Zeiten von Schürfwunden und Staubwolken beim schnellen Agieren auf dem Fußballfeld“, sagt Faßbender. Manch ein Fußballer zog sich in der Vergangenheit schmerzhafte Verletzungen zu, wenn er unsanft mit dem Bodenbelag des staubigen Fußballfeldes in Kontakt kam.

Am Samstag fanden die letzten sportlichen Begegnungen auf dem Ascheplatz statt. Die Begegnung zwischen dem SC Villip und dem SV Wachtberg endete 1:0 für die Gäste. „Die Bilanz der Fußballbegegnungen der letzten 42 Jahre auf dem Ascheplatz war mit dem SV Wachtberg bislang ausgeglichen“ hieß es am Rand des Spielfeldes. Alexander Menzel traf für die Gäste. Bei dem zweiten Freundschaftsspiel des SC Villip gegen Ließem gewannen die Gastgeber mit 1:0. Ein Schautraining der Bambini-Fußballer sorgte dann zusätzlich für viele Zuschauer beim „Adieu-Asche-Fest“.

Der neue Kunstrasenplatz an der Straße Am Beckerskreuz soll in etwa drei Monaten fertig sein. Die gesamte alte Umrandung haben Vereinsmitglieder und freiwillige Helfer in Eigenregie bereits entfernt. Hans-Werner und Peter Kühlwetter und Robert Müller hatten die Helfer dafür organisiert, wie Faßbender erklärt. Auch beim Verlegen einer neuen Einfassung mit Pflastersteinen im September und Oktober werden wieder Ehrenamtliche mit anpacken. In der Zwischenzeit wird die beauftragte Baufirma den neuen Kunstrasen verlegen – eine Investition, die von der Gemeinde Wachtberg finanziert wird.

Im Dezember 2017 hatte der Wachtberger Gemeinderat grünes Licht für die Modernisierung des Fußballplatzes gegeben und die Bedingungen festgelegt. Der SC Villip muss für den Kunstrasenplatz eine Miete zahlen, damit der Gemeindehaushalt von den Umbaukosten nicht belastet wird. „Die Investition in einen modernen Fußballplatz, insbesondere für die Kinder und Jugendlichen der nächsten Jahre und Jahrzehnte, lohnt sich“, sagt Faßbender. Und vielleicht gibt es neben neuen spielinteressierten Fußballern dann auch wieder einen Aufstieg – schließlich spielte der SC Villip lange in der Bezirksliga. Unter anderem präsentierten sich damals Mannschaften wie Fortuna Köln auf dem Ascheplatz von Villiprott. Vielleicht tun sie das zukünftig dann auf dem neuen Kunstrasenplatz.