Alte Kirche St. Gereon in Berkum: Klima in der Kirche setzt Orgel zu

Alte Kirche St. Gereon in Berkum : Klima in der Kirche setzt Orgel zu

Zwei Wochen früher als normalerweise geplant war die evangelische Kirchengemeinde Wachtberg in diesem Jahr bereits Anfang Oktober von der Alten Kirche St. Gereon in Berkum in ihre "Winterkirche" ins Niederbachemer Gemeindehaus gezogen.

Der Grund: Wegen Schimmelbefalls an der Orgel wurden die Gottesdienste vorsorglich etwas früher als sonst nach Niederbachem verlegt. Seither prüfen Gutachter die Heiz- und Belüftungssituation in der Berkumer Kirche, und Sachverständige entnahmen Proben. "Drei bis vier Schimmelsorten wurden mittlerweile identifiziert", berichtet Kirchbaumeister Markus Kapitza. "Bis wir aber entschieden haben, was zu tun ist, wird es Januar. Zurzeit werden noch Angebote eingeholt, unter anderem natürlich für die Sanierung der Orgel", so Kapitza.

Die Kosten für eine Sanierung bewegen sich nach einer ersten Schätzung im fünfstelligen Bereich. Daher wird zurzeit auch überlegt, die Orgel möglicherweise durch eine gebrauchte zu ersetzen. "Aber es geht nicht nur um die Frage: Orgel sanieren oder durch eine gebrauchte ersetzen, sondern darum zu überlegen, wie besser geheizt und gelüftet werden kann", so der Kirchbaumeister. "Die Luftfeuchtigkeit in der Kirche ist einfach zu hoch."

Seit 1981 hat die evangelische Gemeinde das einst katholische Gotteshaus, Baujahr 1783, das bis zu Beginn der 1970er-Jahre der katholischen Gemeinde als Pfarrkirche diente, angepachtet. Die Orgel wurde von der evangelischen Gemeinde Wachtberg 1988 eingebaut. "Die Finanzierung einer neuen oder gebrauchten Orgel wird wahrscheinlich über Gemeindegelder finanziert werden müssen", so Kapitza. Da aber die Gottesdienste in Niederbachem gefeiert würden, handele es sich derzeit eher "um ein Luxusproblem." Das Niederbachemer Gemeindehaus sei "eine ideale Ausweichstelle." Die Sonntagsgottesdienste im Gemeindehaus in der Bondorfer Straße beginnen jeweils um 9.30 Uhr.

Mehr von GA BONN