1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Fußballplätze fast fertig: Der neue Kunstrasen in Adendorf und Villip liegt

Fußballplätze fast fertig : Der neue Kunstrasen in Adendorf und Villip liegt

Die Vereinsmitglieder des SV Alemannia Adendorf und des SC Villip können sich freuen: Die Arbeiten an dem neuen Kunstrasenbelag sind seit Ende der vergangenen Woche fast abgeschlossen.

Die Kosten für beide Plätze belaufen sich auf rund eine Million Euro, so Frech weiter. Damit liegen die Arbeiten fast in dem ursprünglich kalkulierten Zeit- und Kostenrahmen. Lediglich der Kunstrasenbelag in Adendorf sei etwas teurer als erwartet gewesen. Hier sei es zu Mehrausgaben in Höhe von rund 65.000 Euro gekommen, weil die vorhandene Tragschicht zu dünn gewesen sei und weitere Aufwendungen für das Entwässerungssystems notwendig wurden.

Höchst zufrieden mit dem Ergebnis ist Hubert Neukirchen, Vorsitzender des rund 340 Mitglieder zählenden SV Adendorf: „Der neue Sportplatz ist schon fast zu einer Art Wallfahrtsort im Dorf geworden. Jeder geht mal gucken und will den Boden anfassen.“ Wenn in dieser Woche die Abnahme des Platzes nach Plan verläuft, soll der reguläre Betrieb am kommenden Wochenende mit Spielen der Jugendmannschaften beginnen, so der SV-Vorsitzende weiter.

Zu Ende geht dann die Übergangsphase seit dem Start der Arbeiten im August, in der die Heimspiele der eigenen Mannschaften übergangsweise zu Auswärtsspielen erklärt, und in Fritzdorf und Meckenheim trainiert werden musste. Das sei mit erheblichem bürokratischen Aufwand verbunden gewesen.

20.000 Euro Eigenleistungen

Auch habe es einen echten Kraftakt für den Verein bedeutet, die von der Gemeinde – wie bei anderen Vereinen auch – geforderten Eigenmittel zu erbringen. Konkret 30.000 Euro Barzuschuss sowie 20.000 Euro in Eigenleistungen, insbesondere in Form von Pflasterarbeiten. Hinzu kommt laut Neukirchen jetzt auch die jährliche Pacht: „Das konnte nur gelingen, weil alle mitgeholfen haben.“ Eine feierliche Einweihung des Platzes stehe wegen der fortgeschrittenen Jahreszeit erst im kommenden Jahr auf dem Programm. Dafür lädt er Freunde und Förderer des Vereins herzlich zum Tag der offenen Tür am Sonntag, 16. Dezember, auf den neuen Adendorfer Sportplatz ein.

Noch keinen genauen Abnahmetermin von der Gemeinde hatte Werner Fassbender, Vorsitzender des SC Villip, genannt bekommen. „Natürlich möchten wir auch so schnell wie möglich auf den Platz“, sagte er auf Anfrage. Sein Verein zählt rund 150 Mitglieder, die ebenfalls viel zur Umsetzung des Projekts beigetragen hatten.

„Wir haben den kompletten Außenbereich in Eigenleistung gestaltet“, so Fassbender, „inklusive Material.“ Auch die jährliche Pacht für den Platz werde sein Verein übernehmen, der bislang ebenfalls zum Training nach Meckenheim und nach Fritzdorf ausgewichen war. „Alle haben mitgemacht, weil sie sich natürlich auf den neuen Platz freuen.“

Dort wird ab Januar auch der SC Ließem spielen. Für Fassbender ist der neue Belag alternativlos gewesen: „Es ist ein völlig neuer Spielkomfort, vor allem für unsere Jugend. Wir hätten so unter den alten Bedingungen gar nicht weitermachen können.“