1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Fall aus Niederbachem vor Gericht: 22-Jähriger nach Tankstellenraub verurteilt

Fall aus Niederbachem vor Gericht : 22-Jähriger nach Tankstellenraub verurteilt

Das Bonner Landgericht hat einen 22-Jährigen wegen des Überfalls auf eine Tankstelle in Wachtberg-Niederbachem verurteilt. Der Mann hatte in dem Prozess von einer Mittäterschaft des Kassierers gesprochen.

Im Fall des Räubers, der im Juli 2017 eine Tankstelle in Niederbachem überfallen hatte, hat das Bonner Landgericht am Freitag ein Urteil gefällt. Der 22-Jährige wurde wegen schweren Diebstahls zu einer Strafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt. Der Täter hatte damals neben 19 Stangen Zigaretten eine hohe vierstellige Summe Bargeld erbeutet. Der Mann hatte eine Sturmhaube getragen und die Herausgabe von Geld und Zigaretten mit einer Pistolenattrappe erzwungen. Der junge Mann flüchtete zunächst zu Fuß, dann mit dem Rad. Der Fall hatte für Schlagzeilen gesorgt, weil der Tankstellenbetreiber Bekim Elmazi den Räuber mit dem Auto verfolgt, gestellt und überwältigt hatte.

Beim Prozessauftakt am Dienstag vor dem Bonner Landgericht gab der 22-jährige Räuber die Tat zu, erklärte aber über seinen Anwalt, dass er von dem 23-jährigen Kassierer der Tankstelle, der zum Zeitpunkt der Tat Dienst hatte, zu dem Raub geradezu gedrängt worden sei. Laut des jungen Mannes habe er die Mittäterschaft erst am Dienstag erwähnt, weil er den anderen Mann habe schützen wollen. Beide hätten sich anschließend die Beute teilen wollen. Der 23-jährige Kassierer bestritt die Mittäterschaft vor Gericht.

Laut Gerichtssprecher Tobias Gülich ist die Strafe sofort rechtskräftig. Ob es eine Absprache zwischen Kassierer und Täter gab, stehe indes nicht fest, „es spreche aber manches dafür“. Ob ein Strafverfahren eingeleitet wird, entscheide die Staatsanwaltschaft.