Platz für Kinderbetreuung: Swisttal bekommt neue Kitas

Platz für Kinderbetreuung : Swisttal bekommt neue Kitas

Neubauten mit drei Gruppen für Heimerzheim und zwei Gruppen für Buschhoven geplant. Darüber hinaus möchte Kinderzentren Kunterbunt als Träger in Odendorf eine dreigruppige Kita mit inklusiver Ausrichtung selbst bauen.

Annähernd drei Millionen Euro will die Gemeinde Swisttal in den Bau von zwei neuen Kindertagesstätten in Heimerzheim und in Buschhoven investieren. Darüber hinaus möchte Kinderzentren Kunterbunt als Träger in Odendorf eine dreigruppige Kita mit inklusiver Ausrichtung selbst bauen. Über Details der drei Projekte wird der Ausschuss für Jugend, Senioren, Kultur und Soziales (JSKS) in seiner Sitzung am morgigen Mittwoch, 8. Juni, beraten.

Wie berichtet, fehlen in der Gemeinde Swisttal Kita-Plätze: in Heimerzheim 40 Plätze für Kinder unter drei Jahren (U3) und zehn für Kinder über drei Jahren (Ü3), in Odendorf 23 U3-Plätze und 27 Ü3-Plätze, für Buschhoven-Morenhoven eine Gruppe.

Die Trägerschaft für die neue dreigruppige Kita in Heimerzheim wird die Elterninitiative Kinderkurse übernehmen (ser GA berichtete). Für den Neubau im Baugebiet „An der Swist“ im Bereich Kölner Straße/Metternicher Weg stehen im Haushalt der Gemeinde Swisttal für das Jahr 2016 investive Mittel in Höhe von 1,25 Millionen Euro zur Verfügung. Für das zweigeschossige Gebäude in Hanglage, das in konventioneller Bauweise errichtet werden soll, hat das externe Architekturbüro Fuss aus Euskirchen-Flamersheim Kosten von rund 900 000 Euro ermittelt. Hinzu kommen die Kosten für den Bau einer eigenen Zufahrt zur Kita und für die Sicherung der Nachbargrundstücke, weil das Gelände abschüssig ist.

Weitere 510 000 Euro müssen investiert werden für den Kauf von vier Privatgrundstücken für den Kita-Bau, die Kaufverträge sind laut Verwaltung inzwischen notariell beurkundet. Die genaue Planung für die Kita wurde mit den Kinderkursen und dem Kreisjugendamt bereits abgestimmt, ein Förderantrag für die geplanten zehn Plätze für Kinder unter drei Jahren (U3) in Höhe von rund 200 000 Euro sei vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) bereits bewilligt, so die Verwaltung.

In Buschhoven soll auf dem rund 1500 Quadratmeter großen gemeindeeigenen Bolzplatz-Gelände am Fienacker eine zweigruppige Kita in Trägerschaft der Elterninitiative Montessori Kinderhaus „Sonnenstrahl“ entstehen. Für das zweigeschossige Gebäude in Modulbauweise stehen im Gemeinde-Haushalt 2016 Investitionskosten von 1,1 Millionen Euro zur Verfügung. Die Planung des externen Büros Concavis Architekten und Ingenieure aus Bornheim wurde ebenfalls bereits mit dem künftigem Träger und dem Jugendamt abstimmt. Für die geplanten fünf U3-Plätze wurden vom LVR bereits Fördermittel von rund 100 000 Euro bewilligt. Wenn die neue Kita fertig ist, sei der Bedarf für Buschhoven-Morenhoven gedeckt, so Pressesprecher Bernd Kreuer.

Für die neue Kita in Odendorf hat die Verwaltung verschiedene Merkmale von drei Interessenten zusammengestellt und schlägt nach Auswertung als Träger Kinderzentren Kunterbunt vor. Der Träger will die dreigruppige Kita mit inklusiver Ausrichtung selbst bauen. Deshalb sollen ihm die gemeindeeigenen Grundstücke im Neubaugebiet „Am Bendenweg“ verkauft werden, um mit den Einnahmen den Haushalt zu entlasten. Da der Träger als einziger auf eine zusätzliche Verwaltungskostenpauschale der Gemeinde verzichte, sei dies insgesamt die Variante, die am schnellsten und für die Gemeinde am kostengünstigsten zu realisieren sei.

Für Odendorf und Heimerzheim ist der Bedarf damit noch nicht gedeckt. Die Abstimmungen der Katholischen Kirche über Modalitäten einer Erweiterung ihrer Einrichtung in Heimerzheim und einer Notgruppe in Odendorf seien noch nicht abgeschlossen, so Kreuer.

Die jeweiligen Planungen zu den neuen Kitas Heimerzheim und Buschhoven werden durch Vertreter der Architekturbüros in der Sitzung des JSKS am morgigen Mittwoch um 17.30 Uhr, sowie in der Sitzung des Bau-, Vergabe- und Denkmalschutz-Ausschusses am 22. Juni, 17.30 Uhr, erläutert.

Mehr von GA BONN