Bürgermeisterkandidatur in Swisttal: Petra Kalkbrenner gegen Bernd Großmann

Bürgermeisterkandidatur in Swisttal : Petra Kalkbrenner gegen Bernd Großmann

Innerhalb der Swisttaler CDU bewerben sich zwei Personen um die Kandidatur fürs Bürgermeisteramt: die Beigeordnete Petra Kalkbrenner (50) und der Ratsherr Bernd Großmann (53). Am Montag lief die vom CDU-Vorstand festgesetzte Bewerbungsfrist ab.

Nicht beworben hat sich der ebenfalls als Kandidat gehandelte Heimerzheimer Ratsherr und Vizebürgermeister Manfred Lütz (49). "Ich habe mich derzeit dazu entschieden, innerhalb der CDU nicht zu kandidieren", sagte er am Montag. Auf die Nachfrage, ob zu einem späteren Zeitpunkt eine unabhängige Kandidatur seinerseits denkbar sei, wollte Lütz sich nicht äußern.

Viele Swisttaler Bürger hätten ihn zur Kandidatur ermutigt. Er sei sich aber nicht sicher, ob er seine Vorstellungen - dem Bürger das Gefühl zu vermitteln, einer von ihnen zu sein - politisch hätte wirklich umsetzen können. Lütz: "Zunächst wären die Mitglieder der CDU zu überzeugen, was sicher schon schwierig sein dürfte. Ich denke, dass der Bürger aber genau das möchte, eine Bürgermeisterin oder einen Bürgermeister, der teamorientiert die Verwaltung führt und bei Ausübung des Amtes das Wir-Gefühl vermittelt." Nun wolle er sein Architekturbüro weiterführen.

Als Erste hatte die Beigeordnete Petra Kalkbrenner ihren Hut in den Ring geworfen, nachdem Bürgermeister Eckhard Maack seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur im Herbst 2015 erklärt hatte. Die gebürtige Aachenerin wuchs in Schleiden auf, machte dort am Bischöflichen Clara-Fey-Gymnasium Abitur.

Sie studierte in Bonn und München Jura, arbeitete dann als Rechtsanwältin in Aachen und leitete von 1994 bis 2001 das Rechtsamt der Stadt Pirna, ehe sie Beigeordnete in Swisttal wurde. Kalkbrenner lebt mit Ehemann und Tochter in Odendorf.

Ratsherr Bernd Großmann aus Essig ist Qualitäts- und Lizenzmanagementbeauftragter bei der Fraunhofer-Gesellschaft in Sankt Augustin. Als Parteichef in Swisttal trat er im Februar zurück, weil ihm der Vorstand nicht folgen wollte, den oder die Bürgermeisterkandidaten/in vor der Kommunalwahl im Mai zu bestimmen. Großmann ist auch stellvertretender Vorsitzender der Kreis-CDU.

Die Bewerber präsentieren sich zunächst in den Ortsverbänden, ehe sie sich am 20. November im Odendorfer Dorfsaal dem Votum der Mitglieder stellen.

Mehr von GA BONN