"Ludendorfer Jonge": Maßgeschneidertes Programm ließ bei Damensitzung keine Wünsche offen

"Ludendorfer Jonge" : Maßgeschneidertes Programm ließ bei Damensitzung keine Wünsche offen

Wo steppt in Swisttal immer der Bär? Natürlich in der Bauhofhalle bei den jecken Veranstaltungen der "Ludendorfer Jonge". Nach den Herren bei ihrer Sitzung in der Vorwoche kamen am Freitag die Damen in den Hochgenuss, unter ihresgleichen abzufeiern.

Die 32 Aktiven um den Präsidenten Dirk Lüssem, bekannt als "der Lü", hatten in der "zum Wellblechpalast geadelten" ausverkauften Halle für die mehreren hundert bunt kostümierten, feierfreudigen Damen ein maßgeschneidertes Programm vorbereitet, das keine Wünsche offen ließ.

Einmal mehr konnten die "Jonge" damit die hohen Erwartungen erfüllen. Schon bei seinem Einzug hatte "Lü" angekündigt, dass "Sport machen angesagt" sei. Und es wurde auch konditionell sehr anspruchsvoll für die Damen, denn schon bei der kölschen Band "Kasalla" mit ihren Kulthits war mittanzen angesagt.

Und so ging es Schlag auf Schlag weiter, lediglich bei Bauchredner Klaus mit seinem Affen Willi war eine kleine Atempause drin. Bei Bernd Stelters "Ich hab drei Haare auf der Brust, ich bin ein Bär" ging richtig die Post ab. Die Nummernboys der Vorjahre vermissten die Damen keine Sekunde.

Wie auch, wenn sie dafür in den Genuss der "StattGarde Colonia Ahoj" mit ihren "knackigen" Mannen kamen. Und nicht zuletzt schon deutlich nach Mitternacht den Schlusspunkt mit den "Big Maggas", der nach eigener Aussage "härtesten und schönsten Boygroup der Welt".

Mehr von GA BONN