Wiesner übernimmt : Jörg Harde verlässt Swisttal und übergibt die Leitung der Offenen Jugendarbeit

Wiesner übernimmt : Jörg Harde verlässt Swisttal und übergibt die Leitung der Offenen Jugendarbeit

Lars Wiesner übernimmt die Leitung der Offenen Jugendarbeit in Swisttal und folgt auf Jörg Harde. Der hat sich nach achteinhalb Jahren ein besonderes Abschiedsfoto gewünscht.

Sein Abschiedsfoto hat sich Jörg Harde am "alten" Kicker im neu gestalteten und ausgebauten Offenen Treff im Alten Kloster gewünscht - mit dem Hinweis, dass er an genau jenem Spielgerät einst den CDU-Bundestagsabgeordneten Norbert Röttgen haushoch geschlagen habe. Achteinhalb Jahre lang war der mittlerweile 35-Jährige treibende Kraft der Offenen Jugendarbeit.

An Hardes letztem Arbeitstag kamen viele Jugendliche, aber auch Vertreter von Rat und Verwaltung, des Kreisjugendamtes, des Kinder- und Jugendrings (KJR), der Arbeiterwohlfahrt, des Seniorenbüros und anderen Organisationen. Durch erste stürmische Zeiten habe ihm die Unterstützung etwa von Seiten des Kinder- und Jugendrings (KJR) und von Ortsvorsteher Hermann Leuning ebenso geholfen wie die "rheinische Offenheit, auf Menschen zuzugehen".

Unsichere Zeiten habe es gegeben, als die Zukunft der Offenen Jugendarbeit mit dem Rückzug des KJR aus der Trägerschaft unklar war, bis Katholische Jugendagentur (KJA) die Trägerschaft übernahm. Die KJA ist auch Trägerin des Jugendzentrums Deichhaus in Siegburg, dessen Leitung Harde übernimmt.

Harde hat nie den Elan verloren

In Bezug auf die Kinder und Jugendlichen in Swisttal sagt er: "Hier sind viele Jugendliche mit sehr viel Potenzial. Sie brauchen jemand, der sie unterstützt." Für ihn sei die Zeit in Swisttal sehr wichtig gewesen: "Ich bin hier selbst zum Mann geworden: Ich bin Vater geworden, habe ein Haus gebaut - die Gummihütte an der Viehtrift - und einen Baum gepflanzt - im OT-Garten in Dünstekoven." Leuning dankte Harde für die "jahrelange sehr gute Zusammenarbeit. Jörg hat wirklich wertvolle Arbeit gemacht und viel bewegt."

Tobias Leuning, Vorsitzender des Ausschusses für Generationen, Soziales, Kultur und Sport (GSKS), hatte Harde schon in der Sitzung des Gremiums "für das verlässliche großartige Engagement" gedankt. Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner sagte, dass Harde auch in turbulenten Zeiten "nie den Elan der ersten Stunde verloren und immer die Balance gehalten habe zwischen den Interessen der Jugendlichen und der anderen Bürger".

Wiesner will neue Schwerpunkte setzen

Hardes Nachfolge tritt mit Lars Wiesner ein alter Bekannter an: Der 31-jährige Sozialarbeiter mit Master in Sozialmanagement hatte schon 2014 in den Offenen Treffs in Swisttal gearbeitet, war zwischenzeitlich ein Jahr lang auf Reisen und ist seit August 2018 wieder zurück im Team.

Als zentrale Aufgabe nannte er die Belebung der neu ausgebauten OT im Alten Kloster, der nach Umbau und Erweiterung seit der Wiedereröffnung Mitte September zwei Etagen zur Verfügung stehen. Mit seinen Zusatzqualifikationen als Yogalehrer und Ernährungsberater will Wiesner auch entsprechende Schwerpunkte im Bereich Sport und gesunder Ernährung setzen.

Mehr von GA BONN