1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Swisttal

Neubauten geplant: In Swisttal fehlen rund 160 Kita-Plätze

Neubauten geplant : In Swisttal fehlen rund 160 Kita-Plätze

In Heimerzheim entstehen zwei neue Einrichtungen mit insgesamt acht Gruppen. Der Altbau des katholischen Kindergartens wird abgerissen und durch einen Neubau für vier Gruppen ersetzt.

Nicht gedeckt ist nach wie vor der Bedarf an Kindergartenplätzen in Swisttal. Eine konkrete Bedarfsanzeige gestellt haben Eltern für 40 Kindergartenplätze. Diese 40 hätten Anspruch auf einen Platz und könnten den Klageweg beschreiten, wie Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner im Ausschuss für Generationen, Soziales, Kultur und Sport erklärte. Rein rechnerisch fehlen in Swisttal rund 160 Kindergartenplätze für das neue Kindergartenjahr. Diesem Bedarf soll mit neuen Einrichtungen entsprochen werden. Wie der Sachstand bei den Maßnahmen ist, erläutert die Verwaltung.

Neubau katholische Kita Sankt Kunibert in Heimerzheim: Das bestehende Gebäude für zwei Gruppen wird abgerissen und durch einen Neubau für vier Gruppen ersetzt. Die sogenannte Villa an der Kölner Straße bleibt erhalten. Damit Kita und Außengelände optimal gestaltet werden können, werden zusätzlich 300 Quadratmeter des benachbarten Gemeindegrundstücks gebraucht. Der Gemeinderat habe in nicht-öffentlicher Sitzung einen Beschluss „zur Überlassung“ der Fläche gefasst, berichtete die Verwaltung, ohne konkrete Details zu nennen. Der Rat habe gegenüber dem Bauherrn angeregt, den alten Baumbestand bei den Planungen zu berücksichtigen. Der Kirchengemeindeverband als Träger der Einrichtung habe mitgeteilt, dass derzeit die Planung mit den Beteiligten abgestimmt werde. Wie berichtet, wird mit einer Fertigstellung allerdings erst zum Kindergartenjahr 2021/2022 gerechnet.

Neubau einer drei- bis viergruppigen Einrichtung im Heimerzheimer Neubaugebiet Burggraben: Die Kinderzentren Kunterbunt gGmbH, die bereits eine Kita in Odendorf betreibt, wurde vom Jugendhilfeausschuss des Rhein-Sieg-Kreises einstimmig aus drei Bewerbern innerhalb des sogenannten Interessenbekundungsverfahrens ausgewählt. Als Vorlauf soll ein geplantes Modulbau-Provisorium auf dem Grundstück im Kammerfeld jetzt sogar mit drei statt zwei Gruppen realisiert werden, wie das Jugendamt entschieden hat. Ziel aller Beteiligten ist die Eröffnung des Provisoriums im Herbst 2019.

Sobald der konkrete Termin bestimmt werden kann, will das Jugendamt gemeinsam mit dem Träger den gemeldeten nicht versorgten Kindern (Bedarfsanzeigen) einen Betreuungsplatz anbieten. Nach der Eröffnung des Provisoriums will der Träger Kinderzentren Kunterbunt gGmbH mit den Planungen für den endgültigen Neubau im Baugebiet Am Burggraben beginnen. Entstehen soll dann eine viergruppige Einrichtung auf 2000 Quadratmetern statt wie bisher auf 1750 Quadratmetern.

Trägerwechsel bei den Evangelischen Kitas in Swisttal: Die Evangelische Kirchengemeinde Swisttal wird ihre Einrichtungen in Heimerzheim und in Odendorf an den mit der evangelischen Kirche verbundenen Träger „Gemeinnützige Gesellschaft für Kind, Jugend und Familien mbH Bonn“ (KJF) übertragen.

Erweiterung katholische Kita Stankt Georg Miel: Die Option Erweiterung um eine Gruppe wird nach Abstimmung zwischen Gemeinde und Träger mittelfristig weiterverfolgt.

Waldkindergarten in Swisttal: Bislang hat sich noch kein Träger gefunden, obwohl die Gemeinde im Amtsblatt und auf ihrer Homepage dafür geworben und mögliche Träger konkret angesprochen hat. Angedacht wurde eine solche Einrichtung für Buschhoven wegen der Nähe zum Kottenforst.