Puppenkönig in Bonn: Heimerzheimer erkennt sich auf GA-Bild wieder

Puppenkönig in Bonn : Heimerzheimer erkennt sich auf GA-Bild wieder

Große Augen machte Rainer Schmitz (64) aus Swisttal-Heimerzheim kürzlich, als er den Bericht des GA über das 100-jährige Bestehen des Spielwarenladens Puppenkönig in Bonn las. Auf einem historischen Foto war nämlich nicht nur eine Modelleisenbahn im Schaufenster zu sehen, sondern auch Schmitz selbst - als Vierjähriger.

Mit wohl noch größeren, staunenden Augen. Er stand in der ersten Reihe, völlig fasziniert vom Anblick der Eisenbahn. "Wir wohnten damals in der Nähe der Gangolfstraße, wo der Puppenkönig war", erinnert sich Schmitz. "Heute sind Modelleisenbahnen nicht mehr so der Renner, aber damals war das das Nonplusultra. So eine große Eisenbahn war für fast jeden unerreichbar."

Also ging der kleine Rainer damals zu jeder Vorführung. "Ein älterer Mann mit Bart hat die Bahn zu festen Zeiten bedient", weiß Schmitz noch. Und er war so oft es ging vor Ort. "Gerade vor Weihnachten war das Schaufenster der große Renner. Da musste man schon kämpfen, um in der ersten Reihe stehen zu können, denn wie das Foto zeigt, waren die Erwachsenen von der Anlage auch sehr angetan", sagt Schmitz. Bis heute ist die Eisenbahn für ihn ein unerreichter Traum geblieben.