St. Katharina und Versöhnungskirche: Fassungslosigkeit nach Vandalismus in Buschhovener Kirchen

St. Katharina und Versöhnungskirche : Fassungslosigkeit nach Vandalismus in Buschhovener Kirchen

Die Feuerwehr Swisttal musste am Samstagnachmittag nach Buschhoven ausrücken. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Opferstock der St. Katharina Kirche durch Bücher in Brand gesetzt. Auch in der 200 Meter entfernten Versöhnungskirche haben Unbekannte randaliert.

Pater Stanislaus Friede und Jochen Arnhold, geschäftsführender Vorsitzender des Kirchenvorstands stehen fassungslos vor der Mariendarstellung in der katholischen Kirche in Buschhoven. Sie wird von vielen Christen auch über die Region hinaus als „Rosa Mystica“ verehrt und ist jedes Jahr im Juni Ziel zahlreicher Pilger. Am Samstag gegen 14.30 Uhr haben Unbekannte auf dem Opferkerzenstand vor der Rosa Mystica ein Feuer entzündet, indem sie Bücher und Hefte vom Schriftenstand über die brennenden Kerzen legten. Die Bücher fingen Feuer, im Nu war die komplette Kirche verraucht, das Kerzenwachs schmolz und tropfte auf den Boden. Zum Glück bemerkte eine Besucherin das Feuer. Als die ältere Dame aus der Kirche kam, traf sie per Zufall auf Arnhold, der dann sofort die Polizei alarmierte.

Die Feuerwehr hatte es nicht weit zum Einsatzort, denn das Gerätehaus liegt nur ein paar Schritte von der 1968 erbauten Wallfahrtskirche entfernt. Unter der Leitung von Paul Buhl, dem stellvertretenden Gemeindebrandmeister, brachten die Männer den Kerzenstand nach draußen und löschten die Flammen. Dann brachten sie den Belüfter zum Einsatz, um den Rauch aus dem Gotteshaus zu blasen. Unter diesen Umständen war an einen Gottesdienst natürlich nicht zu denken. So verlegte Pater Friede die Abendmesse, die um 17 Uhr beginnen sollte, kurzerhand in die Hauskapelle.

Nach Einschätzung von Arnhold wird die Kirche kurzfristig wieder nutzbar sein. Als erste Maßnahme wird sie jedoch ab sofort um 17 Uhr abgeschlossen. Eine komplette Schließung außerhalb der Gottesdienstzeiten kommt für Arnhold derzeit nicht in Betracht, denn die Kirche müsse für die Pilger und für andere Gläubige offen bleiben. Der Durchgang zwischen der Kirche und der Sakristei wird jedoch verschlossen. Die Orgel ist durch die Verrußung stark verunreinigt worden. Wie groß der Schaden ist und ob einzelne Pfeifen aufwendig gereinigt werden müssen, steht erst nach einer Begutachtung durch einen Experten der Bonner Orgelbaufirma Klais fest. Dies soll in den nächsten Tagen geschehen.

Bereits die zweite Brandstiftung

Es war bereits die zweite Brandstiftung in der Kirche Sankt Katharina in der vergangenen Woche. Auch am Dienstag hatten Unbekannte versucht, mit Hilfe der Kerzen ein Feuer zu legen. Es war aber rechtzeitig entdeckt worden und konnte gelöscht werden, bevor größerer Schaden entstand.

Ebenfalls am Dienstag und am Samstag war die evangelische Versöhnungskirche, die nur etwa 200 Meter von der katholischen Kirche entfernt ist, das Ziel von ungebetenen Besuchern. Am Dienstag warfen sie zahlreiche Gesangbücher und Hefte vom Schriftenstand durch die Kirche, auf einem Fußabtreter entzündeten sie ein kleines Feuer, das zum Glück aber keinen Schaden anrichtete.

Am Samstag entfernten die Täter Sitzpolster von den Bänken und legten sie auf den Boden und stießen Kerzen vom Altar auf den Boden. Pfarrer Ernst Edelmann und Karl Mickisch vom Presbyterium schüttelten am Samstag den Kopf: „Wer macht so etwas bloß?“ Die Tat muss zwischen 13 und 14.30 Uhr geschehen sein, denn bis kurz vor 13 Uhr fand in der Kirche noch eine Taufe statt.

Die Polizei war am Samstag in beiden Buschhovener Kirchen, um die Schäden aufzunehmen. Die Ermittlungen laufen, Hinweise auf die Täter gibt es noch nicht. Wer Hinweise geben kann, sollte sich an die Bonner Polizei unter 0228/150 wenden.

Mehr von GA BONN