Radfahren in der Voreifel: E-Bike-Verleih System am Bahnhof Odendorf

Radfahren in der Voreifel : E-Bike-Verleih System am Bahnhof Odendorf

Am Bahnhof Odendorf wurde ein E-Bike-Verleih-System installiert. Die sogenannte Schleife Swisttal, in der Farbe Lila gekennzeichnet, führt auf einer Gesamtlänge von 21,5 Kilometern bei einer Fahrtzeit von 2,45 Stunden einmal rund durch Swisttal.

Wer gestern einer Fünfergruppe von E-Bike-Fahrern in den Feldern rund um Ludendorf begegnet ist, hat in fünf strahlende Gesichter geblickt: Swisttals Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner, Odendorfs Ortsvorsteherin Elisabeth Kümpel, Thomas Baumann, Projektkoordinator für die Rheinische Apfelroute bei der Rhein-Voreifel-Touristik RVT, Sandra Brüssel vom Fachgebiet Umwelt und Jeannine Kunz von der Pressestelle der Gemeindeverwaltung nahmen die Nebenroute der Rheinischen Apfelroute unter die Reifen der Leih-E-Bikes von Betreiber Nextbike und Regionalverkehr Köln (RVK).

„Dieses Gemeinschaftsprojekt war eine tolle Entscheidung. Damit werden wir den Gedanken der Mobilität positiv nach vorne bringen“, freute sich die Bürgermeisterin. Das System gehöre zum intelligenten Mobilitätskonzept, wie Markus Rügler, RVK-Niederlassungsleiter Meckenheim-Bonn erläuterte. Das Feedback sei bisher sehr gut. Am Bahnhof Odendorf sind zehn E-Bikes stationiert. Ladestationen gibt es für zwölf.

Als Partner liefert der Energieversorger E-Regio aus Euskirchen den hundertprozentigen Öko-Strom aus Wind- oder Wasserkraft, wie E-Regio-Geschäftsführer Christian Metze betonte. Ausgeliehen werden können die E-Bikes über eine App von Nextbike oder per Anmeldung direkt an der Station mit der Handy-Nummer und Kreditkarte, so Patrick Blum von Nextbike.

Die E-Bike-Ladestationen sind in die Apfelroute eingebunden, wie Baumann erläuterte, erste Tests seien durchweg positiv verlaufen. „Das Interesse ist groß“, sagte der RVT-Projektkoordinator der Rheinischen Apfelroute.

In 2,45 Stunden durch Swisttal

Die sogenannte „Schleife Swisttal“, in der Farbe Lila gekennzeichnet, führt auf einer Gesamtlänge von 21,5 Kilometern bei einer Fahrtzeit von 2,45 Stunden grob umrissen vom Bahnhof in Odendorf durch die Felder über Mömerzheim, Ollheim und Vershoven, dann entlang der Swist nach Dünstekoven, weiter wieder durch die Felder über Gut Capellen, dem früheren Kloster Schillingskapellen, den Wohnweiler Hohn, Buschhoven und Morenhoven mit seiner Wasserburg, weiter nach Miel mit seinem historischen Schloss und zurück zum Ausgangspunkt.

Wer mag, kann alternativ auch von Vershoven entlang der Swist einen Abstecher zum historischen Swistüber-gang Lützermiel bei Miel machen, wo es seit der Römerzeit bis ins 19. Jahrhundert eine Siedlung mit Übergang über die Swist gab. Erhalten geblieben sind die Fundamente einer preußischen Brücke im Verlauf der Bezirksstraße Bonn-Schleiden von 1823 und ein preußischer Meilenstein.

Die Gruppe um Bürgermeisterin Kalkbrenner hatte die Strecke von Odendorf nach Miel entlang des Orbachs gewählt, mit Ausblick über die Felder auf Siebengebirge, Tomburg und Wachtberg. In Miel machten sie Station in Silvi’s kleinem Bauerladen und nutzten die Gelegenheit zum Einkauf von regionalen Produkten.

Die stabilen fest installierten Körbe der E-Bikes erlaubten einen sicheren Transport. Auf Schloss Miel begrüßte Hausherr Alexander Thelen die Gruppe. Schloss Miel ist ein besonderes Highlight auf der Apfelroute mit seinem Barockgarten und dem Restaurant Graf Belderbusch.

Detaillierte Informationen zum E-Bike-Verleih in der Rhein-Voreifel-Region unter www.rvk.de beziehungsweise www.nextbike.de/de/rvk

Mehr von GA BONN