Sommerkonzert in Miel: Der Sound von Frank Sinatra vor barocker Kulisse

Sommerkonzert in Miel : Der Sound von Frank Sinatra vor barocker Kulisse

Tom Gaebel & his Orchestra begeisterten rund 300 Gäste beim „Rheinhoch7“-Konzert im Garten von Schloss Miel. Mit großem Aufwand wurde dort das Sommerkonzert ausgetragen.

Es war einfach ein ganz besonderer, ja, der perfekte Sommerabend für Genießer. Unter freiem Himmel im Sonnenuntergang in der besonderen Atmosphäre des Barockgartens von Schloss Miel mit Blick auf das historische Gebäude aus dem 18. Jahrhundert konnten die Besucher den „deutschen Frank Sinatra“, Tom Gaebel & His Orchestra, erleben. Rund 300 Gäste hatten dieses besondere Vergnügen beim insgesamt vierten Konzert des neuen Rheinland Musik Festivals „Rheinhoch7“ an ungewöhnlichen Spielstätten zwischen Düsseldorf und Koblenz.

Der Aufwand war groß mit professioneller Bühne, Licht- und Soundtechnik, Catering und Pavillons. Stilecht ließ sich Tom Gaebel im Golfcart des Golfclubs Schloss Miel durch den Barockpark zur Bühne fahren, souverän ein Glas Wein in der Hand balancierend. Um gleich mit „The lady is a tramp“ ein Ausrufezeichen zu setzen und den Beweis anzutreten, dass ihm das Prädikat „deutscher Frank Sinatra“ zu Recht zuerkannt wird. Darüber hinaus zeigte Tom Gaebel zwischen den Stücken auch seine Qualitäten als Conferencier.

Für ein wenig heile Welt wolle er mit dem Orchester – laut Gaebel an diesem Abend in „attraktivster Besetzung“ – sorgen, angesichts von Brexit und der Wiederholung der Bundespräsidentenwahl in Österreich. Ihr hohes Niveau bewiesen Gaebel und das Orchester bei „Teach me tonight“, das sie einmal in einer Swing- und Jazz-Version sowie in einer Soulversion performten. Dazu gab es vom hingerissenen Publikum den ersten spontanen Zwischenapplaus. Bei „Mr. Bojangels“ pfiffen die Zuhörer mit. Und bei „Papa loves mambo“ hielt es ein älteres Paar nicht auf seinen Sitzen: Sie tanzten den Mambo gekonnt auf dem Rasen des Barockparks von Schloss Miel. Das Programm stand ganz im Zeichen des Jubiläumsjahres „100 Jahre Frank Sinatra“.

Seit 2005 tourt Tom Gaebel mit seiner zwölfköpfigen Band durch die Welt, sammelt Jazz Awards und begeistert die Fans von Berlin bis Bangkok. Sein Markenzeichen: die einzigartige Stimme irgendwo zwischen Frank Sinatra und Tom Jones, so die Veranstalter der in diesem Jahr gestarteten neuen Kulturmarke „Reinhoch7“. Entlang von 160 Rheinkilometern zwischen Düsseldorf und Koblenz wollen sie künftig neue Akzente in der Festivallandschaft setzen. Klassik und Jazz stehen dabei im Fokus. Im ersten Festivaljahr 2016 startete „Rheinhoch7“ mit einer Reihe von vier Konzerten in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Düsseldorf, Bonn und Swisttal.

Mehr von GA BONN