Zeichen der Anerkennung: Auszeichnung für das Tambour Corps Frei Weg Heimerzheim

Zeichen der Anerkennung : Auszeichnung für das Tambour Corps Frei Weg Heimerzheim

Die Verleihung des Swisttal-Preises für besonderes ehrenamtliches Engagement stand im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs der Swisttaler SPD. Preisträger 2017 ist das Tambour Corps Frei Weg Heimerzheim für seine vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit.

Zum traditionellen Neujahrsempfang der Swisttaler SPD begrüßte deren Ortsvereinsvorsitzender Tobias Leuning im Dorfhaus Miel Vertreter von Vereinen und Einrichtungen ebenso wie aus der Politik, darunter Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner. Aus den eigenen Reihen waren neben Sozialdemokraten der Nachbargemeinden der Landtagsabgeordnete Achim Tüttenberg, der Kreistagsabgeordnete Folke große Deters und der frühere Bonner Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch gekommen.

Nimptsch beschäftigte sich als Gastredner launig und sachkundig mit den sprachlichen und menschlichen Eigenheiten der Rheinländer und der Swisttaler im Besonderen. Die Swisttaler seien auf jeden Fall noch weltoffener als die Rheinländer an und für sich, stellte er fest. Der Beweis: Sie tolerieren das Dünstekovener „Helau“ inmitten des „Alaaf“-Landstrichs. Tobias Leuning blickte auf „kein gutes Jahr 2017 für die Sozialdemokratie“ zurück mit zwei „herben Wahl-Niederlagen“. Zugleich stellte er fest: „Die Sozialdemokratie wird noch gebraucht in Deutschland. Dafür ist ein Neustart mit klarem Profil und klaren Antworten auf die Fragen der Zeit notwendig.“

Die Verleihung des SPD Swisttal-Preises für besonderes ehrenamtliches Engagement stand im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs. Preisträger 2017 ist das Tambour Corps Frei Weg Heimerzheim für seine vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit, den Zusammenhalt und die Integrationskraft, so Laudator Hermann Leuning. Alle Kosten für Instrumente und Ausrüstung übernehme der Verein und führe so die Kinder an die Musik, das Vereinsleben und das Brauchtum in der Gemeinde heran. Rund 60 Auftritte bei verschiedenen Anlässen absolvieren die 25 Aktiven, davon sieben Kinder und Jugendliche, unterstützt von 190 Inaktiven. Das Tambour Corps gab beim Neujahrsempfang einige musikalische Kostproben.

Auch zwei Anerkennungspreise wurden vergeben. Reiner Lanzerath aus Miel habe mit der Sammlung und Instandsetzung von mehr als 120 Fahrrädern den Geflüchteten Mobilität ermöglicht, so Laudatorin Gisela Hein. Die Odendorferinnen Andrea Beyer und Hiltrud Hamboch erhielten den Anerkennungspreis für das von ihnen gegründete Projekt „Fit for School“, das Flüchtlingskinder und ihre Familien auf den Start in die Schule vorbereitet. Zugleich wurde mit ihnen Thomas Kühler von der katholischen Jugendagentur geehrt, die für das Projekt die notwendige Infrastruktur zur Verfügung gestellt hat.

Mehr von GA BONN