Verabschiedung: Auch beim Brötchenholen im Dienst

Verabschiedung : Auch beim Brötchenholen im Dienst

Bürgermeister Maack hat ausscheidenden Ratsmitgliedern und Ortsvorstehern gedankt.

Bei einer kleinen Feier hat Bürgermeister Eckhard Maack im großen Sitzungssaal des Rathauses in Ludendorf die ausgeschiedenen Ratsmitglieder und Ortsvorsteher am Mittwochabend verabschiedet. Mit einem "herzlichen Dankeschön für die geleistete Arbeit in den vielen Jahren", wie er betonte. Die Mitarbeiter des Ratsbüros überreichten den Damen jeweils einen Blumenstrauß und den Herren eine Flasche Wein.

"Das Geschäft ist immer schwierig gewesen und nicht leichter geworden. Die Arbeit der Räte wird oft nicht gesehen und nicht wert geschätzt. Aber Sie mussten den Bürgern immer Rede und Antwort stehen, auch beim Brötchenholen", sagte Maack.

Tatsächlich handele es sich um enormes ehrenamtliches Engagement in der Freizeit, das Ratsvertreter und Ortsvorsteher für die Gemeinschaft leisteten. Allerdings werde es über Parteigrenzen hinweg immer schwieriger, Menschen zu finden, die diese Ehrenämter ausüben wollen. Umso höher sei zu werten, dass die ausgeschiedenen Ratsmitglieder und Ortsvorsteher sich dafür zur Verfügung gestellt hatten, teilweise auch mehrere Male.

Als Ortsvorsteher waren Matthias Simon und Rolf Esch im Amt. Aus dem Rat ausgeschieden sind Brigitte Donie, Marga Gruber, Hans-Josef Heck, Wolfgang Heller, Gerhard Mey, Frank Oberbeck, Norbert Sauren, Roswitha Tondorf, Jakob Zimmer (gleichzeitig Ortsvorsteher), Hans Christian Klein (alle CDU); Michael Wochnik und Christian Wiesner (SPD); Sonja Ellmer und Werner Neven (Grüne); Philipp Euker, Karl-Heinz Lamberty und Jürgen Lammertz (FDP). Einige waren bei dem Termin verhindert.