Ruhestand: Abschied bei der Bundespolizei

Ruhestand : Abschied bei der Bundespolizei

Martin Büssow, Leitender Polizeidirektor der Bundespolizei, hat am Standort Heimerzheim drei seiner Weggefährten in den Ruhestand verabschiedet, und das kurz vor seinem eigenen Eintritt in den Ruhestand, wie er sagte.

Dieter Ruhnow, Sachgebietsleiter Polizeitechnik und Materialmanagement, Ignaz Fleischhauer, Sachbearbeiter Waffentechnik, und Harald Windolph, Bearbeiter im Organisationsbüro, beenden den Dienst.

"Wir alle haben eine Menge an Entwicklung miterlebt. Es haben sich in vieler Hinsicht in den Jahren Quantensprünge getan, vor allem in der Ausstattung", sagte Büssow, Ständiger Vertreter des Präsidenten der Bundespolizeiakademie. "Wir haben hautnah Geschichte miterlebt innerhalb Deutschlands, das ist einfach ein Geschenk", blickte er auf die durch den damaligen Bundesgrenzschutz vor und während des Mauerfalls zu bewältigenden Aufgaben zurück. Carsten Westerkamp, Leiter des Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrums in Heimerzheim, betonte, dass mit den Kollegen "eine enorm hohe Fachkompetenz" verloren gehe.

Harald Windolph ist unter den drei Ruheständlern das der Öffentlichkeit, insbesondere in Swisttal, bekannteste Gesicht der Bundespolizei. Er hat die Tage der Offenen Tür des Standortes Heimerzheim mitorganisiert, Schülerinnen und Schülern bei "Girls' und Boys' Days" Einblicke in den Polizeiberuf gegeben und bei Veranstaltungen an Info-Ständen Rede und Antwort zur Bundespolizei gestanden. Und nicht zuletzt war er einer der Ansprechpartner von Seiten der Bundespolizei in vielfältigen Belangen für die Wandertage des General-Anzeigers.

Mehr von GA BONN