Viele Bäume geschädigt: 73 Fichten im Swisttal von Borkenkäfer befallen

Viele Bäume geschädigt : 73 Fichten im Swisttal von Borkenkäfer befallen

Swisttaler Umweltausschuss stimmt Baumfällungen zu. Die Verbreitung des Schädlings wurde durch die lang anhaltende Trockenperiode und die Hitze im Sommer begünstigt.

Wenn es sein muss, wird im Umweltschutzausschuss der Gemeinde Swisttal um jeden einzelnen Baum gerungen. Doch heißt das leider nicht, dass auch jeder erhalten werden kann. Nach Ortsterminen und Beratungen beschloss der Ausschuss jetzt in seiner jüngsten Sitzung einige notwendig gewordene Fällungen.

Eine Problematik, die immer wieder auftaucht, sind Bäume die in Beeten am Straßenrand nicht genug Platz für ihre Wurzeln finden. Irgendwann heben sie Gehwegplatten an und schaffen so Stolperfallen. Dies betraf unter anderem Bäume an der Goethestraße in Heimerzheim und der Buschhovener Schmittstraße. „Der Baum war nicht falsch an dieser Stelle, hat aber keine Chance gehabt, seine Wurzeln auszubreiten“, befand Sven Kraatz (Grüne) über den Zustand an der Schmittstraße. Man habe versäumt, den Boden tief genug zu lockern, bevor der Baum gepflanzt wurde. „Wir müssen die Fehler unserer Vorgänger bereinigen“, so Kraatz. In beiden Fällen wurde am Ende beschlossen, die Bäume zu beseitigen. Bei Neupflanzungen sollte zukünftig darauf geachtet werden, dass die gewählten Baumsorten auch veränderten klimatischen Bedingungen angepasst sind und von ihrem Wurzeltyp an den jeweiligen Standort passen. Dazu möchte der Ausschuss sich auch von einer Baumschule beraten lassen.

Keine Alternative gibt es meist, wenn Bäume von Parasiten befallen werden. In der Sitzung nahm der Ausschuss daher zur Kenntnis, dass 73 Rotfichten zwischen Dützhofer Straße und Höhenring gefällt werden müssen. Sie sind vom Fichtenborkenkäfer, auch Kupferstecher genannt, befallen.

Die Verbreitung dieses Schädlings wurde durch die lang anhaltende Trockenperiode und die Hitze im Sommer begünstigt. Die Gemeinde rechnet damit, in Zukunft öfter gegen den Käfer vorgehen zu müssen. Um ihn zu bekämpfen, müssen alle betroffenen Bäume gefällt und muss der Schlagabraum rasch entsorgt werden.

Mehr von GA BONN