Profis treffen Schüler: Torschuss unter prominenter Aufsicht in Rheinbach

Profis treffen Schüler : Torschuss unter prominenter Aufsicht in Rheinbach

Die Gladbacher Ex-Profis Marcel Witeczek und Michael Klinkert trainierten mit Schülern in der Grundschule Merzbach. 38 Schulen aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis haben sich für eine Trainingsstunde mit den Profis beworben, nur drei kommen zum Zuge.

Um den Nachwuchs für Sport zu begeistern, engagiert sich die AOK auf vielfältige Weise in der Prävention. In Kooperation mit Borussia Mönchengladbach bietet sie seit vier Jahren eine Grundschultour an, für die sich in diesem Jahr 38 Schulen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis beworben haben. Als einer der drei glücklichen Gewinner freuten sich nun die Dritt- und Viertklässler der Grundschule in Merzbach über ein Fußballtraining mit den beiden Ex-Fußballprofis Marcel Witeczek und Michael Klinkert.

Unter den Augen der beiden Borussen absolvierten die Kinder nach einer kurzen Aufwärmeinheit ein Hand-Kopf-Spiel und ein kleines Turnier auf dem Kunstrasenplatz in Merzbach, bevor sie ihre Schussfertigkeit mit Hilfe einer Ballgeschwindigkeitsmessung unter Beweis stellten.

Mit seinem Ergebnis von 65,8 Stundenkilometer konnte Luca zufrieden sein. Als erster seiner Gruppe hatte der Drittklässler gekonnt die Torschussanlage anvisiert und den Ball zielgenau platziert. Die Freude über den abwechslungsreichen Besuch der beiden Ex-Fußballer war ihm ins Gesicht geschrieben, „auch wenn ich eigentlich Köln-Fan bin.“ Auch unter den übrigen 67 Grundschulkindern herrschte große Aufregung, und die Begeisterung für den Ballsport scheint nicht nur unter den Merzbacher Jungen weit verbreitet zu sein. „Ich habe früher auch gespielt, dann aber keine Zeit mehr gehabt“, erklärte die neunjährige Zoey. „Genau da wollen wir ansetzen“, erläuterte Berit Lamche Fontoura von der AOK Rheinland/Hamburg das Konzept der Grundschultour. „Wer in jungen Jahren Sport treibt, der bleibt auch später aktiv“, so die Schulberaterin der Regionaldirektion Bonn-Rhein-Sieg-Kreis.

Spaß steht im Vordergrund

„Es geht uns hier nicht nur um Fußball, wir wollen einfach Spaß am Sport vermitteln“, ergänzte Marcel Witeczek, der in seiner aktiven Zeit als Fußballer mit Bayern München nicht nur zweimal deutscher Meister wurde, sondern auch 1996 den UEFA-Cup holte. Anhand der Reaktionen auf der Grundschultour erkennt Witeczek, der bis 2003 für Mönchengladbach spielte, den Erfolg der Initiative: „In einer Schule in Erftstadt haben sich zwei Mädchen im Anschluss an das Training vorgenommen, in der nächsten Pause zu kicken – damit haben wir schon gewonnen.“

Sowieso seien die Mädchen auf Erfolgskurs, stellte Michael Klinkert in der Position als Schiedsrichter auf dem Merzbacher Platz fest. „Fußballerisch, aber vor allem in Regelkunde waren die Mädels überragend“, urteilte Klinkert, der 1995 mit den Borussen DFB-Pokalsieger wurde. Dass die Gladbacher Prominenz ihrer Schule einen Besuch abstattete, begeisterte vor allem auch Rektorin Sandra Bures.

„Für die Kinder ist ein Treffen mit Bundesligaspielern natürlich der Hit, aber auch ich bin hin und weg“, so Bures, die bereits seit 18 Jahren voller Leidenschaft Mitglied bei Borussia ist. Sie freute sich, dass ihre Schule im Losverfahren Glück gehabt hatte, denn „Marcel Witeczek habe ich noch persönlich im Spiel gesehen.“

Mehr von GA BONN