Grundschule Sankt Martin in Rheinbach: Rheinisch AG geht in die zweite Runde

Grundschule Sankt Martin in Rheinbach : Rheinisch AG geht in die zweite Runde

"Me liere Kölsch": In der Rheinisch AG der Katholischen Grundschule Sankt Martin widmen sich 15 Anfänger und 13 Fortgeschrittene in zwei Gruppen dem heimischen Dialekt, seinen Traditionen und seinem Lebensgefühl. "Und das ganz ohne Leistungsdruck", betont Lehrerin Andrea Köll, die die Arbeitsgemeinschaft gemeinsam mit Heinrich Pützler leitet.

Die beiden gebürtigen Flerzheimer sind "Rheinländer mit Leib und Seele" und daher geradezu prädestiniert für die Leitung der Rheinisch AG, die Heinz Haubrichs, Vorstand der Bürgerstiftung "Wir für Rheinbach", vor einem Jahr in Kooperation mit Schulleiterin Maria Orth initiiert hatte. "Wir freuen uns sehr, dass die Rheinisch AG so gut angenommen wurde, dass sie jetzt schon in die zweite Runde geht", sind sich Haubrichs und Orth einig.

Ganz "jeck op Kölsch" sind zum Beispiel die Viertklässlerinnen Clara und Kiara (beide neun Jahre alt). "Jetzt können wir im Karneval viel besser mitsingen", meint Kiara. Und Clara ergänzt: "Wir erleben spannende Sachen. Im vergangenen Jahr haben wir ein Weihnachtsstück auf Rheinisch für unsere Eltern aufgeführt, und nun sind wir selbst ins Theater gefahren." Der Ausflug führte die Schüler samt Heinz Haubrichs ins traditionsreiche Hänneschen-Theater nach Köln.

Auch ansonsten lassen sich Köll und Pützler einiges einfallen, um den Kindern die rheinische Lebensart auf spielerische Weise näherzubringen: Plumpsack auf Kölsch im Stadtpark, Rollenspiele, Volkslieder auf Kölsch - "der Unterricht lebt vom Mündlichen. Und wir greifen die Jahreszeiten, die Lebenswelt der Kinder und alles, was sie gerade interessiert, auf", erklärt Köll.

Die Bürgerstiftung "Wir für Rheinbach" sponsert derweil die teils selbst erstellten Materialien und die Ausflüge.

Mehr von GA BONN