Rheinbacher Krimiwoche: So wird das Programm

5. bis 9. November : Das bietet die Rheinbacher Krimiwoche

Die dritte Rheinbacher Krimiwoche steht vor der Tür. Vom 5. bis 9. November gibt es ein vielseitiges Programm mit den Meistern ihres Genres. Der Politautor Wolfgang Schorlau bekommt den Rheinbacher Glasdolch verliehen.

Eigentlich ist es schon eine Tradition geworden, dass die Rheinbacher Krimiwoche an die derzeit laufende Frankfurter Buchmesse anschließt. Aus terminlichen Gründen muss die dritte Auflage des Genretreffens in der Glasstadt in diesem Jahr vom Oktober in den November ausweichen.

Los geht es am Dienstag, 5. November, 19 Uhr, wenn Autor Wolfgang Schorlau aus Stuttgart in der historischen Aula des Sankt-Joseph-Gymnasiums den Rheinbacher Glasdolch überreicht bekommt. Schorlau ist nach der schottischen Schauerqueen Val McDermid und dem britischen Kriminalautor Peter James erst der dritte Preisträger der noch vergleichsweise jungen Literaturauszeichnung. Den Preis bekommt der 67-Jährige, da er seine Kriminalgeschichten stets in hochpolitische Themen wie die NSU-Morde, Globalisierungskritik, RAF-Terror oder den deutschen Afghanistaneinsatz der Bundeswehr einkleidet, wie Winrich C-W. Clasen, Verlagschef, Buchautor und Jurymitglied des Glasdolchs, dem GA sagte. Die Preisverleihung samt Lesung am 5. November ist eingebettet in eine Gesprächsrunde, die der Journalist und Autor Wolfgang Kaes moderiert. Der Eintritt kostet 15 Euro.

Höchstspannung verspricht auch der zweite Abend der Krimiwoche am Freitag, 8. November. Die in Bonn lebende Autorin Judith Merchant bringt in ihrem jüngst erschienenen Gänsehautthriller "Atme!" das Auslegen falscher Fährten zur Perfektion. Vor "Atme!" hatte Merchant neben mehrfach preisgekrönten Kurzgeschichten eine Serie von Rhein-Krimis wie "Loreley singt nicht mehr", "Nibelungenmord" oder das zum Teil in Rheinbach spielende "Rapunzelgrab" verfasst. Beginn ist um 19 Uhr in der Aula des Sankt-Joseph-Gymnasiums, Karten kosten 15 Euro.

Das dritte Glanzlicht bildet am Samstag, 9. November, 19 Uhr, die Krimiautorin und Musikkabarettistin Jutta Wilbertz. Die Frau, die bei einem Spaziergang an hohen Klippen, einem Föhn am Badewannenrand oder einem Segeltörn durch haiverseuchte Gewässer unweigerlich an skurrile Arten des kriminalliterarischen Ablebens denkt, liest ihre Krimis und singt dazu mörderische Lieder aus eigener Feder. Beim Singen begleitet sie ihr Mann Thomas Wilbertz an der Gitarre. Karten kosten 15 Euro.

Karten für die Krimiwoche gibt es in allen Bonnticket-Verkaufsstellen, in der Buchhandlung Kayser, Hauptstraße 28 und unter www.bonnticket.de.

Mehr von GA BONN