Umweg wegen Dauerbaustelle: Rheinbacher Jecken nehmen neuen Zugweg

Umweg wegen Dauerbaustelle : Rheinbacher Jecken nehmen neuen Zugweg

Wegen einer Dauerbaustelle in der Turmstraße, dem traditionellen Aufstellplatz des Rheinbacher Veilchendienstagszugs, müssen sich die Jecken eine alternative Route suchen. Und die hat Charme:.

Völlig neue Wege gehen die Jecken des Rheinbacher Veilchendienstagszuges in diesem Jahr im Wortsinne: Wegen der jüngst begonnenen, fast zwei Jahre andauernden Sanierung der Turmstraße müssen sie sich einen neuen Aufstell- und Startplatz suchen. Den hat der Festausschuss Rheinbacher Karneval an der Weiherstraße und am Prümer Wall ausgemacht. Von dort ziehen die Gruppen und Motivwagen ab 14 Uhr durch die Martinstraße, Hauptstraße, Vor dem Voigtstor, Koblenzer Straße, Ramershovener Straße, Kriegerstraße, Bahnhofstraße, Vor dem Dreeser Tor, Hauptstraße, Löherstraße, Schweigelstraße, Kriegerstraße, Gymnasiumstraße, Voigtstor, Hauptstraße, Martinstraße. Auflösung ist am Prümer Wall. Heißt: Wer einen guten Platz - etwa in der Hauptstraße - ergattert, sieht den Zoch bis zu dreimal an sich vorbeiziehen.

Am Lindenplatz und an der Pützstraße/Ecke Hauptstraße gibt es Getränkewagen, außerdem werden herzhafte Speisen angeboten. Um 12.45 Uhr ist die erste Vorstellung des neuen Zugmottos vorgesehen – für das nächste Jahr. Ab 2020 stellt der Festausschuss den Karnevalszug unter ein Motto.