Im besonderen Licht: Rheinbacher Innenstadt leuchtet zur "Blue Night"

Im besonderen Licht : Rheinbacher Innenstadt leuchtet zur "Blue Night"

Zahlreiche Besucher kamen zur „Blue Night“ ins illuminierte Zentrum von Rheinbach. Lange Warteschlangen bildeten sich vor den gastronomischen Betrieben, und viele Neukunden schlenderten durch die City.

Die Innenstadt buchstäblich in ganz neuem Licht erlebten die Besucher der zweiten „Blue Night“ in der Rheinbacher Innenstadt. Blaue Illuminationen der mittelalterlichen Bauwerke Hexenturm, Wasemer Turm und Windmühlenturm ebenso wie Himmeroder Hof mit Glasmuseum und Naturparkzentrum, Fachwerkhäuser, Geschäfte, prägende Bäume, Brunnenfiguren und auch wieder eine Gruppe von Eisbären und Seehunden auf einer „Eisscholle“ im Brunnen: Die Geschäftsleute hatten den Kunden statt des roten den blauen Teppich ausgerollt. Über besondere Angebote wie Rabatte auf alles Blaue hinaus hatten viele auch besondere Aktionen wie Live-Musik vorbereitet, oder sie luden mit blau illuminierten Stehtischen oder blauen „Eiswürfeltischen“ und Getränken zum Verweilen ein.

Über guten Besuch freuten sich die gastronomischen Betriebe. Und die langen Warteschlangen an der geöffneten Metzgerei Merzbach und der Bäckerei Mauel belegten, dass die Angebote für einen schnellen Imbiss und Fingerfood begehrt waren. Ein Gewinn war die im Innenraum besonders stimmungsvoll illuminierte und geschmückte Kirche St. Martin. Ein Team des „Night Fever“ lud dazu ein, bei Live-Musik und Gesang eine Kerze anzuzünden, zur Ruhe zu kommen und im Gebet zu verweilen. Was die Geschäftsleute besonders freute: Es waren nicht nur Besucher in der Stadt, die die besondere Illumination genießen wollten, sondern auch viele, die ihren Besuch für Einkäufe nutzten. „In meinen Augen war es noch besser als bei der vergangenen 'Blue Night'. Wie ich auch von Kollegen höre, waren mehr Leute da, die gezielt kaufen wollten“, sagte die Mode-Einzelhändlerin und stellvertretende Gewerbevereins-Vorsitzende Ruth Gelbe. „Und es waren nicht nur Stammkunden, sondern vor allem viele Neukunden da. Und das ist ja genau unser Ziel: Neue Kunden in die Stadt zu bekommen.“

Veranstaltung soll wieder stattfinden

„Es wird im nächsten Jahr wieder eine 'Blue Night' geben. Denn wir haben eine wirklich schöne Hauptstraße, die man mit der Illumination richtig schön in Szene setzen kann“, waren sich Bürgermeister Stefan Raetz und der Gewerbevereinsvorsitzende Oliver Wolf beim abschließenden „blauen“ Hugo, zu dem die Sponsoren Raiffeisenbank und Wotec in die Raiffeisenpassage eingeladen hatten, einig. Ob die Veranstaltung dann einen anderen Namen haben wird, müsse noch geklärt werden. Auf jeden Fall soll sie aber wieder an einem Freitagabend statt einem Donnerstag stattfinden.

Die „Blue Night“ nutzte auch die Freiwillige Feuerwehr, um ihr blinkend blaues Werbefenster im Schaufenster der ehemaligen Metzgerei Mahlberg an der Hauptstraße 50 vorzustellen. Das Ladenlokal ist zurzeit nicht vermietet, und so kann die Feuerwehr mit Unterstützung eines nicht genannten Geschäftsmannes bis Jahresende dort mit mehreren Schaufensterpuppen in Einsatzuniform und Gerätschaften die verschiedenen Aufgaben der Feuerwehr illustrieren. Mit dem Projekt soll über die Aufgaben der Feuerwehr informiert, aber auch um neue Mitglieder für die Jugendfeuerwehr und die Einsatzabteilung geworben werden, sagte Wehrleiter Laurenz Kreuser. Ab 1. Dezember wird es in dem Schaufenster auch eine besondere Art des Adventskalenders geben. Für Raetz und Wolf hat die Aktion einen weiteren positiven Effekt: Belebung und Hingucker anstelle des wegen des Leerstandes seit Monaten „zugeklebten“ Schaufensters.

Mehr von GA BONN