Rheinbach: 1,2 Kilo Marihuana durch Polizei sichergestellt

Polizei nimmt 21-Jährigen fest : 1,2 Kilo Marihuana bei Rheinbacher sichergestellt

Von seiner Wohnung aus soll ein Mann in Rheinbach „schwunghaften Handel mit Marihuana betrieben“ haben. Nun hat die Polizei den 21-Jährigen festgenommen und große Mengen Drogen sichergestellt.

Nachdem Beamte der Bonner Polizei 1,2 Kilogramm Marihuana bei einem mutmaßlichen Drogendealer aus Rheinbach entdeckt haben, haben sie den 21-Jährigen festgenommen. Der Mann stehe im Verdacht, in den vergangenen Wochen „einen schwungvollen Handel mit Marihuana“ von seiner Wohnung aus betrieben zu haben, teilt die Polizei am Dienstag mit.

Die Beamten kamen aufgrund von Zeugenhinweisen auf die Spur des Mannes. Die Hinweise hätten sich im Laufe der Ermittlungen schließlich verdichtet, teilte Polizeisprecher Frank Piontek auf GA-Anfrage mit. Am vergangenen Donnerstag dann hätten Zivilfahnder den 21-Jährigen dabei beobachtet, wie er vor seiner Wohnung Drogen an einen Mann verkaufte.

Die Beamten durchsuchten anschließend die Wohnung und fanden dort neben Marihuana, das gebündelt in mehreren Eimern lag, eine Feinwaage, Verpackungen, mehrere Telefone sowie Bestelllisten, die den Verdacht des Drogenhandels verstärkt hätten. Die Polizei nahm den 21-Jährigen fest und stellte die Drogen und Beweismaterial sicher.

Der Verdächtige ist der Polizei bereits bekannt. Erst im September wurde er vom Amtsgericht Rheinbach zu einer Geldstrafe verurteilt, nachdem er mit Drogen gehandelt hatte. Aufgrund der Vorgeschichte sowie der Tatsache, dass es sich bei dem aktuellen Fund um „keine geringe Menge mehr“ handelt, erließ der Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft nun einen Untersuchungshaftbefehl.

Die Polizei ermittelt darüber hinaus noch gegen zwei 22- und 24-Jährige, die dem Festgenommenen möglicherweise geholfen haben sollen. Nach GA-Informationen sollen sie in der gleichen Wohnung wie der 21-Jährige leben. Die Ermittlungen dauern an.

Mehr von GA BONN