Brandermittler im Einsatz: Polizei wertet Spuren des Rheinbacher Kitabrands aus

Brandermittler im Einsatz : Polizei wertet Spuren des Rheinbacher Kitabrands aus

Die Ermittlungen zur Ursache des verheerenden Feuers Mitte November an dem von einer Elterninitiative getragenen Waldkindergarten in Rheinbach dauern an. Die Polizei vermutet nach ersten Erkenntnissen, dass Brandstifter am Werk waren.

Noch nicht abgeschlossen sind die Ermittlungen von Spezialisten der Bonner Polizei zur Ursache des Feuers am Waldkindergarten in Rheinbach. Wie ein Polizeisprecher auf Anfrage des General-Anzeigers sagte, dauert die Auswertung der gefundenen Spuren noch an. Sie soll aber in Kürze abgeschlossen werden, so der Sprecher.

Mitte November hatte ein verheerendes Feuer die beiden Gruppenbauwagen des Rheinbacher Waldkindergartens erheblich in Mitleidenschaft gezogen ( der GA berichtete). Die Brandermittler hatten an den Gruppenbauwagen der Brombeerwichtel Spuren von Brandbeschleuniger gefunden. Darum gehen die Beamten nach derzeitigem Stand von Brandstiftung aus. Die Flammen hatten sich anschließend rasend schnell auf die beiden Wagen ausgebreitet, die den 20 drei bis sieben Jahre alten Kindern des Waldkindergartens als Unterschlupf bei Sturm, Dauerregen und eisiger Kälte dienen. Das Feuer hatte einen Schaden von rund 80.000 Euro in dem von einer Rheinbacher Elterninitiative getragenen Kindergarten angerichtet. Viele Rheinbacher Bürger und Gewerbetreibende hatten daraufhin Spendenaktionen gestartet. Und: Bereits Ende November hatte sich eine Stiftung aus Nürnberg bei der Elterninitiative gemeldet, weil sie die 80.000 Euro zur Anschaffung von zwei neuen Bauwagen zur Verfügung stellte.