500 Pflanzen in Einfamilienhaus: Polizei entdeckt Cannabis-Plantage in Rheinbach

500 Pflanzen in Einfamilienhaus : Polizei entdeckt Cannabis-Plantage in Rheinbach

Die Entdeckung war reiner Zufall: Wegen eines Eigentumsdeliktes hat die Bonner Polizei ein Einfamilienhaus in Rheinbach durchsucht. Dann stießen die Beamten auf eine professionelle Indoorplantage mit etwa 500 Pflanzen Cannabis.

Das komplette Einfamilienhaus, vom Keller bis in das Dachgeschoß, war dem Anbau von Cannabis gewidmet: Etwa 500 Pflanzen in unterschiedlichen Wachstumsphasen entwickelten sich in einem Einfamilienhaus in Rheinbach in acht sogenannten Growzelten, die teilweise ganze Räume einnahmen – bis die Bonner Polizei die Indoorplantage am Nachmittag des 5. Juli entdeckte.

„Der 24-jährige Betreiber hatte offensichtlich eine beachtliche Summe in die Anlage investiert und sie derart planvoll eingerichtet, dass durch die sehr unterschiedlichen Wachstumsstadien der Pflanzen praktisch durchgängig geerntet werden konnte,“ so die Polizei. Die Entdeckung der Beamten war laut eigenen Angaben dagegen alles andere als planvoll: Die Wohnungsdurchsuchung mit richterlichem Beschluss sollte eigentlich der Aufklärung eines Diebstahls im familiären Umfeld des 24-Jährigen dienen.

Bis in die Abendstunden waren die Ermittler damit beschäftigt, die Plantage abzubauen und Pflanzen wie Equipment beweiskräftig sicherzustellen. Angesichts der großen Rauschgiftmenge muss der 24-Jährige nun mit einer empfindlichen Strafe rechnen. Wie die Polizei weiter mitteilte, wurde zusätzlich noch eine Wohnung in Köln durchsucht. Dort wurde eine „nicht geringe Menge Cannabis“ sichergestellt. Ob diese ebenfalls dem 24-Jährigen zuzuordnen ist, wird noch ermittelt.

Mehr von GA BONN