Rheinbach Classics: Manfred Mann eröffnet die vierte Auflage des Oldie-Events

Rheinbach Classics : Manfred Mann eröffnet die vierte Auflage des Oldie-Events

Nur noch 127 Tage bis zur vierten Auflage der "Rheinbach Classics". Der Quotenbringer für Junge, junge Alte und Junggebliebene, der im vergangenen Jahr an die 30 000 Besucher in die Glasstadt lockte, hat sich inzwischen zu einem überregionalen Magneten entwickelt. Rund ein Viertel der Gäste nehmen eine Anreise von mehr als 50 Kilometern in Kauf.

Und diesmal könnten es noch mehr werden, denn die Organisatoren um Jens Hoffmeister und Heinz Haubrichs haben das Programm für Freitag bis Sonntag, 17. bis 19. Juli, noch einmal aufgewertet.

Am Freitagabend spielen ab 20 Uhr Manfred Mann's Earth Band und The Sweet am Himmeroder Wall. Außerdem wird vorab eine lokale Band auftreten. Die Karten sind bereits ab sofort im Vorverkauf für 25 Euro im GA-Ticketshop zu haben. Insgesamt werden maximal 3000 Eintrittskarten für dieses Konzert verkauft.

Ansonsten dominieren bei den Rheinbach Classics standesgemäß die Insignien der 50er und 60er Jahre. Hauptattraktionen sind die Oldtimer in allen Farben und Lacken. Ob der Lagonda aus dem Jahr 1927 oder die aus Belgien stammende "Griechische Göttin" Minerva, Baujahr 1938, der Ford A von 1928, der Opel Olympia Rekord P1 von 1960 oder der Porsche 356 C von 1964 - für die eingefleischten Fans antiker Nobelkarossen bleibt kaum ein Wunsch offen. Den passenden Soundtrack liefern 15 Rockabilly- und Rock'n'Roll-Bands.

Nach dem hochkarätigen Auftakt am Freitagabend steht am Samstag die touristische Oldtimer-Ausfahrt mit Wertungsprüfung an. Nachmittags und abends folgt die Rock'n'Roll-Party am Himmeroder Wall mit Live-Bands bis Mitternacht. Zugpferd ist die Combo "Pete Louis & die scharfen Karpfen". Am Sonntag folgt der große Oldtimerkorso durch die Stadt. Dabei werden die schönsten Oldtimer von Fachleuten und dem Publikum prämiert.

Außerdem steht die Wahl der "Miss und Mister Rheinbach Classics 2009" an. Und es gibt den 50er/60er Jahre Nostalgie-Markt für Sammler und Bastler sowie den Rheinbach Classics-Markt. Freitag und Samstag ist der Himmeroder Wall abgesperrt, und die Besucher zahlen Eintritt.

Am Sonntag ist die Innenstadt gesperrt und eintrittspflichtig. Die Landstraße 158 ist an diesem Tag ab der Autobahnzufahrt gesperrt und zum Parkplatz umfunktioniert. Ein Busshuttle bringt die Gäste in die City.

Das 150 000 Euro teure Großereignis wird zur Hälfte durch Sponsorengelder finanziert, die andere Hälfte wird durch die Eintrittskarten eingenommen. Die Tageskarte kostet fünf Euro, die Zwei-Tages-Karte sieben Euro. Wer alle Tage und das Open-Air-Konzert mitnehmen will, zahlt 30,50 Euro. Kinder haben freien Eintritt.

Übrigens: Oldtimerbesitzer, die beim großen Korso mit rund 500 Autos teilnehmen wollen, müssen sich rechtzeitig anmelden. Die Nachfrage ist in den vergangenen drei Jahren stetig gestiegen, so dass es diesmal für die Zahl der Teilnehmer eine Obergrenze geben wird.

Nähere Informationen zur Großveranstaltung in der Glasstadt gibt es im Internet unter www.rheinbach-classics.de

Mehr von GA BONN