Krach an Autobahn A 61: Lärmschutzwände an der A61 nehmen Gestalt an

Krach an Autobahn A 61 : Lärmschutzwände an der A61 nehmen Gestalt an

Die Anwohner in Wormersdorf können förmlich zusehen, wie die lange ersehnten Lärmschutzwände an der A 61 in die Höhe wachsen. Bis Ende des Jahres sollen sie fertig sein.

Jetzt geht alles ganz schnell: Mehr als 40 Jahre hatten die Menschen in Wormersdorf auf den Beginn der Arbeiten zum Bau von Lärmschutzwänden an der vielbefahrenen A 61 gewartet. Derzeit sorgt ein Schwerlastkran dafür, dass die einzelnen Bauteile in Windeseile Stück für Stück in die zuvor gegossenen Betonstelen eingefasst werden.

Seit Mitte Juli sind die Bauarbeiter an den insgesamt 557 Meter langen und bis zu 3,50 Meter hohen Schutzpalisaden zu Gange. Ganze Generationen von Anwohnern und politischen Akteuren jedweder Couleur hatten sich für die Errichtung der Schutzwände eingesetzt, nachdem im Jahr 1973 der Autobahnabschnitt an der A 61 zwischen den Autobahnkreuzen Meckenheim und Bliesheim in Betrieb genommen wurde. Noch bis zum Ende des Jahres sollen laut Landesbetrieb Straßen NRW die Arbeiten an diesem Autobahnabschnitt in Fahrtrichtung Süden laufen.