Geduld und Glück im Gepäck: Heinrich Pützler fotografiert Rheinbach und die Eifel

Geduld und Glück im Gepäck : Heinrich Pützler fotografiert Rheinbach und die Eifel

Heinrich Pützler ist ein Experte für die Natur- und Tierfotografie. Seine Bilder stammen aus Rheinbach und der Region. Manchmal wartet er stundenlang auf das passende Motiv.

Der Blick in Heinrich Pützlers Wohnzimmer verrät, wie sehr der 71-Jährige die Fotografie liebt. Eine seiner Kameras liegt immer griffbereit neben der Terrassentür. Aus gutem Grund: Mit unterschiedlichem Futter lockt er selbst seltene Tierarten in seinen Garten in Rheinbach. „Da sitzt zum Beispiel gerade wieder ein Mittelspecht“, freut sich Pützler. Dafür hat er extra einen alten großen Ast aus dem Wald mitgenommen, auf einer Platte befestigt und Löcher hineingebohrt, die er nun mit Walnussstücken befüllt.

Vögel und Eichhörnchen, die häufiger vorbeischauen, erkennt er sofort: „Fussi kommt uns schon seit drei Jahren regelmäßig besuchen“, erzählt Pützler und meint damit ein Eichhörnchen, das mittlerweile sogar auf seinen Namen hört und die Nüsse direkt aus der Hand frisst. „Bei den scheuen Tieren dauert es sehr lange, bis sie so ein Vertrauen entwickeln“, sagt Pützler. Die Nähe zur Natur suchte er bereits in der Kindheit: „Ich habe mich total gerne einfach irgendwo hingesetzt und habe die Landschaft gezeichnet.“ Heute fängt die Kamera seine Umwelt für ihn ein.

Die meisten seiner Bilder entstehen in Rheinbach und der Eifel. Die meisten seiner Tage beginnen mit einem Blick auf die Wetterprognose. „Morgens und abends schaue ich immer, wie das Wetter werden soll und ob sich eine Kulisse für bestimmte Motive anbietet“, erzählt er. Pützlers Lieblingstiere sind Füchse, Eichhörnchen und Rehe; und das zeigen auch seine Fotos. „Ich habe schon so viele Aufnahmen von Füchsen gemacht, habe vor mehr als 20 Fuchsbauten stundenlang gewartet, bis sich die Tiere zeigen. Doch wenn sich dann tatsächlich die Jungtiere heraustrauen und spielen – das ist Gänsehaut pur“, schwärmt er.

Dennoch verbringe er die meiste Zeit mit Warten: „Für diese Zeit habe ich immer ein Buch im Gepäck und lerne noch mehr über Natur und Tiere.“ Auch viel Literatur für die Jagd habe er mittlerweile studiert: „Nicht um zu jagen, sondern um noch mehr über die Tiere und ihr Verhalten zu lernen.“ Er selbst sieht sich nach all der Zeit noch immer als Hobbyfotograf: „Ich möchte nicht Fotokünstler genannt werden, ich fotografiere einfach, was mir gefällt.“ Und das seit mehr als 60 Jahren.

Einen Kurs habe er nie besucht

All sein Wissen hat sich der Rheinbacher selbst angeeignet. Einen Kurs habe er nie besucht. Wenn er von „Kopfbildern“ spricht, meint er damit jene, die er vorher bereits gedanklich komponiert hat. „Doch eines ist mir am Wichtigsten: Die Natur hat immer Priorität. Wenn ein Bild nicht möglich ist, dann ist das eben so. Mit meinen Fotos und Vorträgen möchte ich vielmehr für die einheimische Natur werben und die Menschen sensibilisieren“, betont Pützler. Der gelernte Schreiner ist mehrfach in der Woche in Rheinbach und der Region unterwegs, die Kamera ist eigentlich immer dabei. „Ich werde manchmal angerufen und bekomme Tipps, wenn besondere Tierarten irgendwo nisten oder unterwegs sind.“

Wichtig sei besonders bei Wildtieren, dass sie die menschliche Silhouette nicht mehr erkennen: „Und man muss vor den Tieren vor Ort sein, sonst wird es nichts.“ Wenn Pützler Wildtiere fotografieren möchte, ist er mit seinem Tarnanzug unterwegs. Für ein Bild wartet er dann gerne mal 14 Stunden. „Ich habe auch schon auf einer Kanzel im Ahrgebirge übernachtet, natürlich in Absprache mit den Jägern“, sagt Pützler.

In Rheinbach und den angrenzenden Wäldern kennt ihn mittlerweile beinahe jeder Jäger und Landwirt. Seine Fotos sind in Fotobüchern und auf Postkarten zu finden. In diesem Jahr feiert sein Kalender Jubiläum: Zum zehnten Mal gibt die Bürgerstiftung „Wir für Rheinbach“ einen Kalender mit Rheinbacher Motiven heraus. Der Kalender beinhaltet je zwölf Stadtbilder und Landschaftsansichten.

Den Rheinbacher Doppelkalender gibt es in der Buchhandlung Kayser, bei Foto Eich, in der Raiffeisenbank Rheinbach, bei Zeitschriften/Lotto Krämer, bei Büroartikel Engler und beim Rheinbach Fotoservice für 14,50 Euro.

Mehr von GA BONN