Seniorenforum Rheinbach: Gründer des Seniorenforums verlässt den Vorstand

Seniorenforum Rheinbach : Gründer des Seniorenforums verlässt den Vorstand

Günter Wittmer tritt aus „persönlichen Gründen“ zurück. Henning Horn, bisher zweiter Vorsitzender, wurde zum Nachfolger gewählt. Im Rechenschaftsbericht des Vorstandes konnte der Verein auf eine erfolgreiche Tätigkeit zurückblicken.

Mit den Worten „Möge das neue Jahr ein gutes Jahr werden, hier und in der Welt“ leitete das Rheinbacher Seniorenforum kurz vor Weihnachten seine Neujahrsgrüße ein. Rund zwei Monate später hat der Verein bereits eine veritable Zäsur hinter sich: Günter Wittmer, der im April 2015 das Seniorenforum gegründet hatte, hat den Vorstand „aus persönlichen Gründen“ verlassen, wie Michael Vollert, Pressesprecher des Rheinbacher Seniorenforums, gestern mitteilte. Wittmer war telefonisch gestern nicht erreichbar.

Im März vergangenen Jahres hatte Wittmer seinen Rücktritt vom Ehrenamt des Rheinbacher Seniorenbeauftragten bekannt gegeben (der GA berichtete). Er wolle nicht seine Zeit als Ruheständler zur „Abwehr von Ränkespielen bestimmter politischer Kreise vergeuden“, sondern die bereitgestellte Freizeit zu 100 Prozent für die Senioren verwenden, hatte der ehemalige Bundeswehrsoldat zur Begründung seiner Demission im Gespräch mit dem GA gesagt. Vom „Kleinklein des kommunalen parteispezifischen Konkurrenzdenkens“ sei das Amt des Seniorenbeauftragten viel stärker berührt gewesen, als er es sich habe vorstellen können. Dem von Wittmer gegründeten Verein hatten sich binnen kürzester Zeit viele Mitglieder angeschlossen.

Neu gewählter Vorsitzender ist Henning Horn, bislang zweiter Vorsitzender des Seniorenforums. „Mit der Wahl von Horn ist die Kontinuität der künftigen Arbeit des Seniorenforums gesichert“, teilte Vollert mit. Im Rechenschaftsbericht des Vorstandes konnte der Verein auf eine laut Vollert erfolgreiche Tätigkeit zurückblicken. Wie bisher solle auch in Zukunft die Unterstützung der Senioren in der Stadt Rheinbach bei der Bewältigung des Alltags im Mittelpunkt stehen: Begleitung bei Fahrten zum Arzt, Hilfe bei Problemen mit Behörden oder Krankenkassen oder einfach, einem alten Menschen nur einmal zuhören.

Die Vorstandsmitglieder Ilse Serafin und Sabine Mertes, die zur Vizevorsitzenden gewählt wurde, wollen sich dieser Aufgabe mit großem Engagement widmen. Eine besondere Form der Altenhilfe leiste das Vereinsmitglied Monika Bauers. Die passionierte Pianistin spielt regelmäßig in Seniorenheimen und anderen Einrichtungen volkstümliche Melodien und Unterhaltungsmusik. „Damit bringt sie Freude und Abwechslung in den Alltag ihrer Zuhörer“, berichtete der Pressesprecher.

Das Seniorenforum sieht Vollert inzwischen mit anderen Organisationen, die sich der Arbeit für ältere Menschen widmen, gut vernetzt, insbesondere mit Seniorenorganisationen in Meckenheim und Swisttal. Außerdem gebe es gute Kontakte zur Flüchtlingshilfe Rheinbach. Neben der Betreuung und Unterstützung der Senioren nannte Vollert die Untersuchung des demografischen Wandels und seiner Folgen als wichtige Aufgabe des Vereins. Eine eigene Untersuchung der Lebensbedingungen älterer Menschen in Rheinbach, das „Projekt 60 plus“ sei bereits erfolgreich abgeschlossen. „Die Ergebnisse werden in Kürze Vertretern von Rat und Verwaltung der Stadt präsentiert.“ Und: Für die nächste Zeit habe sich das Seniorenforum viel vorgenommen: Wer mitmachen will, möge sich melden per E-Mail an info@rheinbacher-seniorenforum.de.

Mehr von GA BONN