Raffael Knauber: Erster Beigeordneter in Rheinbach wiedergewählt

Raffael Knauber : Erster Beigeordneter in Rheinbach wiedergewählt

Der Rheinbacher Rat hat Raffael Knauber zum zweiten Mal im Amt des Ersten Beigeordneten der Stadt Rheinbach im Amt bestätigt. Der 60 jahre alte Volljurist erhielt 20 Ja-Stimmen, zwölfmal Nein und eine Enthaltung.

Wie schon der Haupt- und Finanzausschuss vor fünf Wochen hat jetzt auch der Rheinbacher Rat Raffael Knauber, seit 1. Februar 2013 Erster Beigeordneter der Stadt Rheinbach, in seinem Amt bestätigt. In geheimer Wahl votierte das Gremium mit 20 Ja-Stimmen, bei zwölfmal Nein und einer Enthaltung für den 60 Jahre alten promovierten Volljuristen.

Zuvor hatten sich CDU, FDP, UWG und Bündnis 90/Die Grünen für die erneute Wiederwahl Knaubers ausgesprochen. Die SPD-Fraktion hatte angekündigt, die Wahl des Spitzenbeamten nicht zu unterstützen. Eine Mehrheit für die Wahl des Beigeordneten mit CDU-Parteibuch bei seiner Wiederwahl zu organisieren, sei Aufgabe der Mehrheitsfraktion und des Bürgermeisters, erklärte Martina Koch, Fraktionschefin der SPD.

Knauber, dessen dritte Amtszeit am 1. Februar 2019 beginnt und bis zum 31. Januar 2027 terminiert ist, erklärte nach seiner Wiederwahl, dass er sich darauf freue, „eine tolle Aufgabe“ weiterführen zu können. „Mir ist es eine Ehre, die Stadt auf einen guten Weg zu bringen – mit Ihnen zusammen“, sagte der Erste Beigeordnete an die Mitglieder des Rates gewandt. „Ich kann meinen Innenminister behalten“, sagte Bürgermeister Stefan Raetz (CDU) nach dem Votum für seinen Beigeordneten mit Erleichterung in der Stimme. „Das ist nicht auf allen Ebenen so“, merkte er vielsagend an – gewiss mit Blick auf das Verhältnis der Akteure der amtierenden Bundesregierung untereinander.

Mehr von GA BONN