Spende an Jugendzentrum: Ehemalige Besucher unterstützen „Live“ in Rheinbach

Spende an Jugendzentrum : Ehemalige Besucher unterstützen „Live“ in Rheinbach

Beim Ehemaligentreff zum 50-jährigen Bestehen der Offenen Tür (OT) in Rheinbach kommen 2321 Euro Spendengeld zusammen. Das nächste Treffen soll im Jahr 2020 über die Bühne gehen.

2321 Euro aus dem Erlös des Ehemaligentreffens der OT-Besucher der ersten Generation erfreuen Besucher und Team des heutigen Kinder- und Jugendzentrums „Live“. Und wahrscheinlich auch die Nachbarn. Denn mit dem Geld soll ein Netz angeschafft werden, um das gesamte Ballspielfeld im Außenbereich zu überspannen. „Wir freuen uns, dass der Erlös doch höher ist als erwartet“, sagte Hans-Georg „Mofa“ Redenz vom Orga-Team der Ehemaligen. „Das ist vor allem dem hohen Getränkeumsatz zu verdanken, weil es damals so heiß war.“ Wie berichtet, hatte das „Live“ im Mai mit einem langen Festwochenende das 50-jährige Bestehen gefeiert.

Dabei waren auch die Besucher der ersten OT-Generation zum vierten Ehemaligentreffen zusammengekommen. Mehr als 200 der Generation „Ü 50“ hatten die Gelegenheit genutzt zu einer „unvergesslichen Zeitreise in unsere Jugend“ mit Disc-Jockey „Mofa“ und der Rheinbacher Kultband Tiebreaker. Bedauert hatten sie allerdings, dass sie nicht alle Ehemaligen hatten erreichen können, weil deren Anschriften nicht mehr bekannt sind.

Aber: „Aufgrund der tollen Resonanz wollen wir auf jeden Fall im Herbst 2020 ein weiteres Treffen machen“, kündigt das Orga-Team mit Redenz, Jürgen „Larry“ Gruber, Elisabeth „Liz“ Graja und Wolfang Mielke an.

Damit für das nächste Treffen möglichst viele erreicht werden können, bitten sie Ehemalige, ihre eigenen Kontaktdaten sowie die von weiteren Ehemaligen, zu denen sie eventuell noch Kontakt haben, an info@mofa-rheinbach.de oder per WhatsApp an 01 78/8 32 86 71 zu senden.

Mehr von GA BONN